Untersuchung der antiken Aufführungspraxis von Euripides Tragödie "Die Bakchen"

Author: Julius Pöhnert

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638761282

Category:

Page: 28

View: 5653

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1,7, Johannes Gutenberg-Universitat Mainz (Theaterwissenschaft), Veranstaltung: PrS: Griechisches Theater der Antike, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit den Backchen" gewann Euripides kurz nach seinem Tod den ersten Preis auf den Dionysien 406 v. Chr.. Diese Ehrung mag einerseits eine Anerkennung Euripides' Lebenswerk darstellen, da zu Lebzeiten seine Stucke verhaltnismassig selten - nur funf mal - als Sieger aus den Wettbewerben hervorgingen. Dennoch zeigt der Erfolg des Stuckes, dass es sich grosser Beliebtheit erfreute und den Zeitgeist des Publikums traf. Neben der nie geklarten inhaltlichen Diskussion, ob sich Euripides in den Bakchen" pro oder contra Dionysos stellt, kommt die Frage nach der zeitgenossischen inszenatorischen Praxis des Stuckes auf, die zumal Aufschlusse uber Euripides' Weltbild geben kann. Euripides' Ableben vor der Auffuhrung der Bakchen" sowie seine Abwesenheit von Athen und sein Aufenthalt in Makedonien seit 408 v. Chr. belegen, dass Euripides selbst kaum eine Kontrolle uber die Inszenierung seiner letzten Tragodie haben konnte. Dennoch stellt dies fur das Ziel dieser Arbeit, der Spektakularitat der antiken Bakchen"-Auffuhrung nachzuspuren und Besonderheiten in der Inszenierung festzustellen, kaum ein Problem dar. Eine wesentliche Quelle bietet der heute vorliegende Text der Bakchen" in der deutschen Ubersetzung von Oskar Werner. Die hier vorhandenen Hinweise auf die Inszenierungstechniken lassen bedeutende Ruckschlusse zu. Weiterhin sind unter Zuhilfenahme der - dem gegenwartigen Forschungsstand bekannten - Theatersituation Ende des funften Jahrhunderts v. Chr. und deren nachweisbaren Praktiken zahlreiche grundlegende Hinweise uber die Theaterpraxis der Antike entnehmbar. Besondere Bedeutung kommt hier den Analyseergebnissen Peter D. Arnotts zu, der in seinem Buch auf viele bedeutende Details der antiken Theaterpraxis hinweis"

Bakchen

Author: Euripides,Friedrich Gotthold Schöne

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 120

View: 3290

DOWNLOAD NOW »

Die Bakchen (Pussy Riot)

(nach Euripides)

Author: John von Düffel

Publisher: Rowohlt Verlag GmbH

ISBN: 3644907315

Category: Drama

Page: 65

View: 3184

DOWNLOAD NOW »
«‹Die Bakchen (Pussy Riot)› ist ein moderner Text, unter dessen Oberfläche das Raunen alter Zeiten zu vernehmen ist. Es sind immerwährende Themen: Glauben und Wahn, Freiheit und Gewalt, Eros und Macht, Führung und Verführung. Und stets konvergieren das Politische und das Private ... Euripides’ Tragödie wird metaphorisch in die Gegenwart geholt. Das Chaos brodelt hier nur unter der Oberfläche, es bricht nie komplett aus. Vieles wird nur angedeutet oder stark verfremdet, und gerade diese Abstraktion macht die beklemmende Brutalität des Textes aus.» (Südwest Presse)

Göttlicher Wahnsinn und menschliche Besessenheit in Klaus Michael Grübers Inszenierung "Die Bakchen" an der Schaubühne am Halleschen Ufer 1974

Author: Sarah Schneider

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640780620

Category:

Page: 64

View: 4790

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1,3, Johannes Gutenberg-Universitat Mainz (Institut fur Theaterwissenschaft), Veranstaltung: Einfuhrung in die Analysemethoden der Theaterwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Dionysos, der Gott des Rausches und der Begeisterung, der Raserei und des Wahnsinns, gelangt mit einer Schar seiner Anhangerinnen, den Bakchen, aus Kleinasien in die griechische Stadt Theben, wo er als Sohn der Semele, Tochter des damaligen Herrschers Kadmos und Schwester der Agaue, Autonoe und Ino, und des Gottervaters Zeus geboren wurde. Hier geschah ihm auch grosses Unrecht, da die Schwestern der Semele, seine gottliche Herkunft leugneten. Daher hetzt er nun alle Frauen Thebens, darunter auch die Schwestern, in das Kithairongebirge, wo diese nun seinem Kult obliegen. Pentheus, der neue Konig Thebens und Sohn der Agaue, versucht diesen Zustand des Rausches zu unterbinden, indem er dem Rat des Dionysos, der ihm in Menschengestalt erscheint und deshalb von diesem nicht erkannt wird, folgt und als Bakche verkleidet auf den Gipfel des Kithairon zieht, um dort das Treiben der Frauen zu beobachten und eine Gelegenheit zum Sieg uber diese auszukundschaften. Doch die Bakchen entdecken den Voyeur und zerfleischen ihn in ihrem Wahn, allen voran die Mutter des Pentheus, Agaue. Mit dem aufgespiessten Haupt ihres Sohnes kehrt sie nach Theben zuruck, wo sie erkennen muss, dass sie in der Raserei ihren eigenen Sohn ermordet hat. ... Das Antikenprojekt der Schaubuhne, ein gigantisches Unternehmen des Ensembles, dem eine Vorbereitung von einem Jahr vorausgegangen war, wurde in einer Messehalle in Berlin, im Philips-Pavillion, an zwei Abenden realisiert. Den ersten Abend bildete die Ubung fur Schauspieler" unter der Leitung von Peter Stein, den zweiten Abend die Inszenierung der Bakchen" von Klaus Michael Gruber. Klaus Michael Grubers Interesse gilt jedoch weniger der Gegensatzlichkeit der beiden Antagonisten Dionysos und

Euripides Politikos

Recht und Rache in 'Orestes' und 'Bakchen'

Author: Jens Holzhausen

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110930137

Category: History

Page: 346

View: 7155

DOWNLOAD NOW »
Das Buch enthält eine vergleichende Interpretation der beiden Tragödien, die Euripides am Ende seines Lebens (gest. 406 v. Chr.) verfasst hat. Es wird versucht, die Parallelen beider Werke in Handlungsablauf, dramaturgischem Konzept und Aussageabsicht aufzuzeigen. Dies ermöglicht es, das umstrittene Problem zu lösen, mit welchen Intentionen der Dichter die zumeist als "rätselhaft" empfundenen 'Bakchen' verfasste. Aufgrund des Vergleiches erweist sich das Stück als ein politisches Dokument, das die unauflösliche Problematik einer Ethik, die auf Rache und Vergeltung beruht, zeigt und die Grenzen deutlich macht, die dem Theater als gesellschaftlicher Institution gesetzt sind.

Tragik und Metatragik

Euripides' Bakchen und die moderne Literaturwissenschaft

Author: Gyburg Radke

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110913291

Category: History

Page: 375

View: 8604

DOWNLOAD NOW »
The author reads the Bacchae in the framework of a complete textual interpretation as a "textbook example" of a tragedy evoking fear and pity in the Aristotelian sense. She sees the tragic quality of the action in the connection between the individual character of the protagonist Pentheus and his failure. Radke draws her conclusions from a critical application of modern methods of literary criticism to a Greek tragedy. In this way, the classical theory of tragedy is again placed centre-stage as an alternative model.

Euripides

der Dichter der Leidenschaften

Author: Martin Hose

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406572364

Category:

Page: 256

View: 4163

DOWNLOAD NOW »

Wege zum Göttlichen

die Sehnsucht nach dem Einssein mit dem Göttlichen in Mythos, Gnosis, Logos und im Evangelium nach Johannes

Author: Isolde Penz

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 9783825897635

Category: Bible

Page: 347

View: 964

DOWNLOAD NOW »

Leukon - Xenophilos

Author: Bagordo, Andreas

Publisher: Verlag Antike

ISBN: 3938032693

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 266

View: 4745

DOWNLOAD NOW »
Keine Angaben

Realität, Imagination und Theorie

Author: Wolfgang Kullmann

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515081849

Category: History

Page: 320

View: 401

DOWNLOAD NOW »
Im Zentrum stehen unveroffentlichte Untersuchungen zum Thema aHomer und Troiao, die beweisen, daa die Ilias keine historische Quelle fuer einen Kampf der mykenischen Griechen gegen Troia darstellt, und deuten das Epos als dichterische Projektion von Problemen der Lebenswelt des Dichters im 7. Jh. in die imaginierte Bronzezeit. Bisher nur verstreut publizierte Studien runden das Bild ab. Weitere unedierte Arbeiten beschaftigen sich mit neuen Erkenntnissen der Neoanalyse und mit der Anwendung narratologischer Theorien auf Epos und Drama der Antike. Im 2. Teil geht es um Realitat und Imagination u.a. in der Prasentation des Dionysos und der Frauenproblematik durch Euripides.