Die Lieder Oswalds von Wolkenstein

Author: Burghart Wachinger

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110390256

Category: Literary Criticism

Page: 407

View: 2236

DOWNLOAD NOW »
Die maßgebliche Ausgabe aller literarischen Texte Oswalds von Wolkenstein erscheint in einer neuen Bearbeitung, die den heutigen Bedürfnissen unter anderem durch sprachliche Erläuterungen entgegenkommt.

Die Lieder Oswalds von Wolkenstein

Author: Oswald Wolkenstein

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3111665127

Category: Literary Collections

Page: 410

View: 7264

DOWNLOAD NOW »
Die ATB ist die traditionsreichste Editionsreihe der germanistischen Medivistik. Begrndet 1881 von Hermann Paul, wurde sie von fhrenden Fachvertretern, Georg Baesecke, Hugo Kuhn, Burghart Wachinger, betreut. Seit 2001 liegt die Verantwortung in den Hnden von Christian Kiening. Die mittlerweile etwa 120 Bnde verknpfen exemplarisch Handschriftennhe und Lesbarkeit, wissenschaftliche Arbeit am Text und Blick auf die akademische Lehre. Sie umfassen anerkannte, zum Teil kommentierte Ausgaben 'klassischer' Autoren der Zeit um 1200, aber auch veritable Werkausgaben (Notker der Deutsche) und anspruchsvolle Neueditionen (Eckenlied, Heinrich von dem Trlin).

Die Lieder

unter Mitwirkung von Walter Weiss und Notburga Wolf

Author: Oswald von Wolkenstein

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Polyphonic lieder

Page: 389

View: 6589

DOWNLOAD NOW »

Oswald von Wolkenstein

die Lieder

Author: Johannes Spicker

Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH &

ISBN: 9783503098262

Category: Literary Criticism

Page: 203

View: 4868

DOWNLOAD NOW »

Oswald von Wolkenstein

Leben, Werk, Rezeption

Author: Ulrich Müller,Margarete Springeth

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110207826

Category: Literary Criticism

Page: 394

View: 5584

DOWNLOAD NOW »
"Oswald von Wolkenstein (approx. 1376-1445) is one of the most important German-language Lied authors of the Middle Ages. In recent decades he has also become well known outside the academic community. This collective volume represents the current state of knowledge about this author and focuses on different aspects of his work - not only from a literary, but also from a historical, musical and art historical perspective. The contributors are internationally renowned scholars."--Publisher's website.

Die Rolle der bäuerlichen Frau in den Liedern Oswalds von Wolkenstein

Author: Christin Bettin

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656035563

Category:

Page: 84

View: 7585

DOWNLOAD NOW »
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 1,1, Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit soll sich mit einem Thema befassen, welches in der Sekundarliteratur nur ausserst selten zu finden ist. Welche Rolle spielt die bauerliche Frau in den Liedern Oswalds von Wolkenstein und welches Frauenbild wird durch sie dargestellt? Uber die Darstellung von hofischen Frauen gibt es eine ganze Reihe an Forschungsliteratur. Dies lasst sich darauf zuruckfuhren, dass damals die meisten literarischen Texte, in denen weibliche Figuren auftreten, im Rahmen der Gattung des Minnesangs entstanden sind. In einem Minnelied spielt traditionsgemass eine adelige Dame die weibliche Hauptrolle. Gerade im Spatmittelalter gab es jedoch auch einige Lyriker, die bauerliche Frauen in ihren Werken thematisierten. Einer von ihnen war der Sudtiroler Sanger und Liedermacher Oswald von Wolkenstein. Er setzt sich durch seine breite Variation an unterschiedlichen Liedern von der spatmittelalterlichen Lyrik ab. Neuartig bei Oswalds Liedern ist, dass er, neben der klassischen Darstellung von der Frau als Minnedame, haufig ein modernes Frauenbild prasentiert, in der die Frau aktiv auftritt. Innovativ ist ausserdem, dass er viele seiner Dichtungen ins bauerliche Milieu verlagert und somit das Leben von Menschen niederen Standes Inhalt seiner Lieder ist. Zudem gibt er dem erotischen Moment viel Raum. In zehn seiner 134 Lieder spielen bauerliche Frauen eine nennenswerte Rolle. Diese Lieder sollen im Zuge dieser Arbeit unter verschiedenen Blickwinkeln untersucht werd

Tageliedvariationen im Werk von Oswald von Wolkenstein

Author: Elena Razumova

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638553728

Category: Literary Criticism

Page: 12

View: 3309

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 1,0, Universität Trier, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Die große Rolle spielen in der Minnesanggeschichte die so genannten Tagelieder, deren Thematik eine zeitlose Relevanz besitzt und sich nicht auf das Mittelalter beschränken lässt. So entstand das mittelhochdeutsche Tagelied nach den Vorbildern und Entlehnungen aus verschiedenen Quellen. Die tageliedartigen Gedichte reichen bis in das 13. Jahrhundert vor Christus zurück und finden eine ausgiebige Rezeption bei verschiedenen Dichtern in vielen Zeitepochen, einschließlich der Moderne. So z.B. die Spiegelung des Tageliedes in Shakespeares „Romeo und Julia“. Schon vor der Entstehung des deutschen Tageliedes gab es deren zahlreiche Variationen, wie z.B. Tagelieder, die eine offene Trennung der Liebenden bei Tagesanbruch thematisierten, und solche, die vom ‚heimlichen Herausschleichen’ des Liebhabers handeln, die Tagelieder über die Trennung oder über das Treffen der Liebenden am Morgen. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Tageliedvariationen des deutschen Minnesangs und führt als Beispiel zwei ausgewählte Variationen der Tagelieder von Oswald von Wolkenstein (Ende des 14. - Mitte des 15. Jahrhundert) an, dem Vertreter des späten Minnesangs, der, wie kein anderer mittelalterlicher deutscher Autor, viele Lieder verfasst hat, die Tagelieder sind oder sich auf das Tagelied als Gattung beziehen. Das Ziel der Arbeit besteht in der Bestimmung der Typen der ausgewählten Tagelieder von Oswald von Wolkenstein, die mithilfe von Konstituentenanalyse erfolgen soll. Diese werden im ersten Teil der Arbeit als Merkmale fast aller mittelalterlichen Tagelieder erläutert, wie auch die sich aus den unterschiedlichen Zusammensetzungen der Konstanzen ergebenen Tageliedvariationen. Für die Hausarbeit wurden die Tagelieder Oswalds ausgewählt, die die Merkmale verschiedener Tageliedvariationen aufweisen. Sie stammen aus der Pergamenthandschrift der Innsbrucker Universitätsbibliothek (Handschrift B), verzeichnet in Die Lieder Oswalds von Wolkenstein herausgegeben von Karl Kurt KLEIN. [...]

Das Obszöne im Lied 'Ain graserin' von Oswald von Wolkenstein - Eine Interpretation

Author: Thomas Schiller

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638598373

Category:

Page: 28

View: 4176

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universitat Jena, Veranstaltung: Proseminar Oswald von Wolkenstein, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Fur ihn ist Liebe immer leibhaftig, irdisch, das ursprungliche Naturverhaltnis wird nachdrucklich in seine Rechte eingesetzt und emanzipiert sich von gesellschaftlichen Tabus." [Wolkenstein, Oswald v.: Leib- und Lebenslieder. Ausgewahlt und ubertragen von Hubert Witt. Leipzig 1982 ( = Sammlung Dieterich, Bd. 397), S. 195 (Nachwort).] Diese Behauptung soll die folgende kurze Abhandlung einleiten, welche sich ebenfalls mit Oswald von Wolkensteins Verhaltnis zu Sexualitat, Naturlichkeit und Gesellschaft in seiner Zeit und dessen dichterischer Umsetzung auseinander setzt. Am Beispiel des um 1408 [Vgl. Wolkenstein, Oswald v: Die Lieder. Mittelhochdeutsch - Deutsch. 2.Auflage. In Text und Melodien neu ubertragen und kommentiert von Klaus J. Schonmetzler. Essen 1990, S.442 (Kommentar).] entstandenen Liedes "Ain graserin" [Klein, Karl Kurt (Hrsg.): Die Lieder Oswalds von Wolkenstein. 3., neubearb. u. erw. Auflage. Tubingen 1987 ( = Altdeutsche Textbibliothek, Nr.55), S. 202-203.] soll ein Aspekt dieser Beziehung herausgearbeitet und auf Tauglichkeit gepruft werden: das Obszone. Zu Beginn erfolgt eine eigenstandige Ubersetzung des Liedes. Dabei auftretende Probleme und Sonderheiten werden danach diskutiert. In wieweit die von Oswald verwendeten Stilmittel, welche fur die Wirkung der graserin evident sind, mit in die Ubertragung einfliessen konnten, wird ebenfalls besprochen. Die interpretatorische Annaherung beschaftigt sich zunachst mit der raumlichen und zeitlichen Disposition, sowie mit der Figurenkonstellation, bevor der Aufbau der Zweideutigkeiten des Liedes erkundet wird. Dazu gehoren eine Bestimmung des Obszonitatsbegriffes und die Darlegu"

Oswald von Wolkenstein 'Es fügt sich'

Autobiographische Elemente mittelalterlicher Lyrik

Author: Michael Bylsma

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640412869

Category:

Page: 40

View: 3358

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 2,7, Universitat Duisburg-Essen, Veranstaltung: Minnesang, Sprache: Deutsch, Abstract: Uber das Leben von Oswald von Wolkenstein ist mehr uberliefert als uber irgendeinen anderen mittelalterlichen Dichter. Das liegt daran, dass seine Autobiographie in Urkunden, Briefen und vor allem Liedern umfangreich dokumentiert ist. Sein Fundus beinhaltet 130 Lieder und zwei Reimpaarreden. Er zeichnet sich durch eine Vielfalt von Themen und Formen aus, bestehend aus Liebesliedern in sogenannter Ich-Form, Tageliedern und Pastourellen, Liebesdialogen und Minneallegorien, Trink- und Scheltliedern sowie Reise- und geistlichen Liedern. Oswald widmete sich rund ein Dutzend mal dem Genre des Tagelieds. Generell nimmt das Thema Liebe bei ihm einen dominierenden Platz ein. Diese Fakten lassen Oswalds kunstlerisches Werk insgesamt besehen hervorragend uberliefert"1 erscheinen und sind im Bereich der Lyrik zu den umfangreichsten des Mittelalters"2 zu zahlen. Fraglich ist, ob diese Niederschriften Fiktion oder Erlebtes sind, was es zu klaren gilt. Im folgenden werde ich versuchen, anhand Oswalds von Wolkenstein zu zeigen, inwieweit man den Begriff Autobiographie auf seine Werke beziehen kann. Dies geschieht abschliessend an dem Lied Es fugt sich.""

Historische Realität und literarische Umsetzung bei Oswald von Wolkenstein am Beispiel der Gefangenschaftslieder

Author: Manja Lübeck

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640361709

Category: Literary Criticism

Page: 61

View: 9428

DOWNLOAD NOW »
Examensarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Universität Rostock, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kenntnisse über die Biografie und den Lebenslauf Oswalds von Wolkenstein sind auf einem relativ guten Stand. Dies ist nicht nur die Meinung Anton Schwobs, einer der großen und bedeutenden Oswald-Forscher. In seiner Publikation zur Historischen Realität und literarischen Umsetzung am Beispiel der ‘Gefangenschaftslieder’ versucht er die Rolle dieser historischen Realität in den Liedern neu zu überprüfen. Da er damit, ebenso wie mit seiner ausführlichen Biografie Oswalds von Wolkenstein, einen wesentlichen und oft verwendeten Beitrag zur Forschung erarbeitet hat, stützt sich auch meine Arbeit zu einem großen Teil auf die von Schwob erarbeiteten Fakten und Thesen. Zu Beginn, nach einer kurzen, allgemeinen Einführung zur Tradition in der mittelalterlichen Dichtung, werde ich dem Zusammenhang von Realität und literarischer Fiktion in den Liedern Oswalds von Wolkenstein auf den Grund gehen. Es ist selbstverständlich, dass wir Oswalds Lieder nicht wie eine Autobiografie lesen können, dennoch hat die Forschung bei diesem außergewöhnlichen Dichter allen Grund zu der Annahme, dass er wichtige, historisch reale Stationen seines Lebens in seinen lyrischen Texten verarbeitet hat.

Die Melodik der Lieder Nr. 9, 18 und 101 Oswalds von Wolkenstein

Author: Joana Dörfler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656010056

Category: Music

Page: 17

View: 6705

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Musikwissenschaft / Germanistische Mediävistik, Sprache: Deutsch, Abstract: Alle in dieser Arbeit untersuchten, dem Trecento zuzuordnenden Lieder stammen aus der neueren, repräsentativeren der beiden Handschriften (Sigle B, 1432, aufbewahrt in der Universitätsbibliothek Innsbruck) von Oswald von Wolkenstein. Die Grundlage für diese Untersuchung bildet die Übertragung von WALTER SALMEN. In der Musikwissenschaft findet die Musik Oswalds bei weitem keine so große Beachtung, wie sie seine Texte in der Literaturwissenschaft erhalten, was an der Tatsache liegen kann, dass acht seiner mehrstimmigen Lieder als Kontrafakturen nachgewiesen wurden. Zudem ist die Meinung verbreitet, dass Oswald ein Musiker gewesen sei, "der vorhandene Kompositionen ebenso wie elementare Musizierpraktiken in den Dienst seiner eigenen Gedichte stellt". Anderen ist die Musik des “Schöpfer[s] des Individualliedes“ aufgrund ihrer Subjektivität nicht repräsentativ genug für Oswalds Epoche. Bezug auf die zu untersuchenden drei Melodien nehmen sowohl der Aufsatz JOSEF MÜLLER-BLATTAUS über "Wach auff, mein hort!" als auch einige in der Dissertation von JOSEF WENDLER behandelten Beispiele. Zu allen drei Liedern liegen jedoch keine vollständigen musikwissenschaftlichen Analysen vor. Umso sinnvoller erscheint der Verfasserin die Untersuchung der Melodien, wobei in erster Linie formale Aspekte, die Einordnungsmöglichkeiten der Melodien in die Kirchentonarten und der Bestandteil an Floskelmaterial interessieren. Unter Letzterem werden in dieser Seminararbeit formelhafte, austauschbare Wendungen verstanden, die – teilweise unverändert, teilweise variiert – immer wieder in einen anderen Zusammenhang gestellt werden. Um dieser Schwerpunktsetzung gerecht zu werden, müssen sprach- und literaturwissenschaftliche Phänomene – auch die Metrik, die bereits WENDLER ausführlich behandelt – ausgeblendet werden.

Röllwagenbüchlein

Festschrift für Walter Röll zum 65. Geburtstag

Author: Jürgen Jaehrling,Uwe Meves,Erika Timm

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110911914

Category: Literary Criticism

Page: 525

View: 6555

DOWNLOAD NOW »
Dieser Sammelband wird Walter Röll von Freunden, Kollegen und Schülern als Festschrift zugeeignet. In den 27 Beiträgen zur deutschen, jiddischen und niederländischen Sprach- und Literaturgeschichte vom Mittelalter bis in die Neuzeit (mit dem Schwerpunkt im Mittelalter und der frühen Neuzeit) spiegelt sich die Vielfalt der Interessengebiete des Jubilars.

Oswald von Wolkenstein - Lied Kl. 26 "Durch aubenteuer perg und tal" - Übersetzung, Kommentar, Interpretation

Author: Dana Kaule

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638320448

Category: Literary Criticism

Page: 31

View: 8290

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Germanistische Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Proseminar: Oswald von Wolkenstein, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das ‚Urfehde’-Lied gehört in die Reihe von Oswald von Wolkensteins ‚Gefangenschaftsliedern’. Es thematisiert Verlauf sowie Beendigung der Gefangenschaft des Autors im Jahre 1427. Kl. 26 ist in den beiden Liederhandschriften unterschiedlich verzeichnet. Bietet es in der Innsbrucker Liederhandschrift, d.h. Handschrift B, 15 Strophen, so sind in der Wiener Liederhandschrift (Handschrift A) 16 Strophen notiert. Vor der Schlußstrophe, sprich der XV. Strophe in der Handschrift B, ist eine weitere Strophe eingeschoben, in der erfolgreich Fürbitte für einen ‚Freund’ des Dichters geleistet wird, der achteinhalb Jahre in Gefangenschaft des Fürsten verbrachte. Bei jenem Freund handelt es sich um Aldrighetto Costebarco. Diese zusätzliche Strophe wurde in der Handschrift B vermutlich gestrichen, da Oswald sie zu seiner negativen Beurteilung des Landesfürsten Herzog Friedrich einsetzte. Durch aubenteuer tal und perg ist nicht nur stark biographisch geprägt, sondern enthält zudem auch zahlreiche Zusatzinformationen zu den erhaltenen historischen Quellen über Oswalds Gefangenschaft im Jahre 1427. So kann dieses Lied zwar über weitere Begebenheiten der Gefangenschaft Auskunft geben, doch muß dabei beachtet werden, daß der Stoff zwar aus der Realität bezogen ist, aber dessen literarische Umsetzung nicht analog zu den realen Ereignissen sein muß. Das heißt, zwischen tatsächlich Erlebtem und im Nachhinein Erzähtem muß unterschieden werden. Auch wenn Kl. 26 eine biographische Deutung nahezu herauszufordern scheint, sollte doch mit Bedacht die literarische Darstellung der geschilderten Gefangenschaft des lyrischen Ichs betrachtet werden.

Autobiographisches Schreiben im Mittelalter. Die autobiographischen Lieder Oswalds von Wolkenstein

Grundsätzliche Überlegungen zu gattungsgeschichtlichen und -theoretischen Voraussetzungen, Bedingungen und Möglichkeiten

Author: Stefan Ruess

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638107310

Category: Literary Criticism

Page: 155

View: 2345

DOWNLOAD NOW »
Magisterarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: sehr gut, Universität zu Köln (Institut für deutsche Sprache und Literatur), 207 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Anstoß zur Thematik vorliegender Arbeit, das Autobiographische in seiner spezifischen Ausprägung bei Oswald von Wolkenstein näher zu untersuchen, war ein anfängliches, instinktives Unbehagen, den Terminus "autobiographisch" auf die lyrische Dichtung eines spätmittelalterlichen Autors angewandt zu sehen.(1) Die erste Überlegung war, das vieles, was in Oswalds Lyrik der vorschnellen Zuschreibung des Autobiographischen unterliegt, der literarischen Tradition verpflichtet sein müsse, etwa so, wie es CURTIUS in seiner Geschichte der mittelalterlichen Topik untersucht hat.(2) Ich nahm an, daß das lyrische Ich, welches in Oswalds Dichtung zum Vorschein kommt, ein irgendwie stilisiertes sein müßte, das nicht mit dem realen Ich des Dichters übereinstimmt. Diese Annahme hing eng zusammen mit einer zweiten Überlegung, daß nämlich der Gattungsnahme "Autobiographie" eine neuzeitliche Prägung ist und die Anfänge der literarischen Gattung meist im 18.Jahrhundert gesucht werden.(3) Die Vorstellung, die somit in uns auftaucht, wenn wir den Begriff "Autobiographie" oder "autobiographisch" hören, ist ganz wesentlich vom 'klassischen' Zeitalter der Gattung im 18. und 19.Jahrhundert beeinflußt. Daraus folgt, daß wir Gefahr laufen, ein bestimmtes Verständnis, das im Begriff "autobiographisch" seit jener Zeit mitschwingt, auf ein Zeitalter zu übertragen, dessen geistiggeschichtliche Voraussetzungen andere waren.(4) Bedingungen und Möglichkeiten autobiographischen Schreibens mußten deshalb ebenfalls verschieden sein. [...] ______ 1 Vgl. MÜLLER, U.: "Wahrheit" und "Dichtung", S.1:[...] 2 CURTIUS: Europäische Literatur. 3 Während für die Autobiographie ohne künstlerischen Anspruch das 16.Jahrhundert als Zeitalter der Gattungsgenese betrachtet wird. Eine Ausnahme bildet die italienische Tradition der Renaissance. 4 "Heute ist 'Autobiographie' ein gängiger, umfassender Begriff für alle denkbaren literarischen und nicht-literarischen Formen der Lebensbeschreibung und der Selbstdarstellung geworden. Trotzdem haftet ihm auch die modellhafte Vorstellung einer auf die Entwicklung der Persönlichkeit konzentrierte Lebensbeschreibung an.", VELTEN: Leben, S.8.