Die nicht-direktive Beratung

Author: Carl R. Rogers

Publisher: N.A

ISBN: 9783596421763

Category: Nichtdirektive Psychotherapie

Page: 359

View: 1757

DOWNLOAD NOW »
Dieses Buch ist nach den Worten des Verfassers Ausdruck seiner Überzeugung, daß die Beratung ein erlernbarer, überschaubarer und verstehbarer Prozeß ist, ein Prozeß, der vermittelt, überprüft, verfeinert und verbessert werden kann. Es soll angehende wie erfahrene Berater und Therapeuten zu weiterer Erforschung von Theorie und Praxis anregen. Rogers ist überzeugt, daß wir eher zu wenig als zuviel Vertrauen in die Wachstumsmöglichkeiten des Individuums haben, und er möchte mit seinem Buch dazu beitragen, die im Individuum beschlossenen Wachstums- und Entwicklungspotentiale zu erkunden und zu fördern. Das Buch ist" im wahrsten Sinne des Wortes ein praktisches Buch, geschrieben von einem Mann, der über langjährige und erfolgreiche Erfahrung als Berater und Psychotherapeut verfügt."Leonard Carmichael in seinem Vorwort.

Klientenzentrierte Beratung nach Rogers

Author: Peter Kühn

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638774082

Category:

Page: 44

View: 6743

DOWNLOAD NOW »
Hausarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, einseitig bedruckt, Note: 1,3, Evangelische Hochschule fur Soziale Arbeit Dresden (FH), Veranstaltung: 1. Semester, 8 Eintragungen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Uberblick uber die Klientenzentrierte Beratung nach Carl Rogers, geschrieben als grosse Hausarbeit im Jahr 2004, Abstract: Die klientenzentrierte oder auch nicht-direktive Beratung wird in der Sozialen Arbeit oft als die optimale Form der Gesprachsfuhrung und Beratung gesehen. Welches Konzept aber steckt dahinter? In welchen Feldern der sozialen Arbeit ist die klientenzentrierte Beratung angebracht, wo ist sie eher fehl am Platz? Im vorliegenden Text geht es um philosophische und psycholgische Wurzeln der nicht-direktiven Beratung, die praktische Umsetzung nach Rogers sowie die Anwendbarkeit im Bereich der Sozialarbeit."

Carl R. Rogers und die klientenzentrierte Beratung

Author: Wiebke Saum

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638548651

Category: Education

Page: 30

View: 3673

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: keine, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig (Erziehungswissenschaft), Veranstaltung: Modelle und Theorien der Beratung, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im alltäglichen Leben begegnen wir vielen Therapie- oder Beratungseinrichtungen. Da gibt es Jugendberatungsstellen, Familien-und Eheberatungsstellen, Sucht- oder Schuldnerberatungen. Der Bereich der Beratung ist aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken. An der Anzahl der Richtungen, in denen Beratung angeboten und somit wohl auch benötigt wird, lässt sich auch erahnen, dass es nicht nur einen Ansatz, eine Philosophie darüber geben mag, wie mit einem „Rat suchenden“ umzugehen ist, damit ihm am Ende geholfen wird. Da gibt es in dem Bereich der Lebensberatung und Therapie, Ansätze wie NLP. Gestalttherapie und natürlich die Psychoanalyse, um nur eine kleine Auswahl der angewandten Techniken zu nennen. Diese Ausarbeitung soll sich mit Carl R. Rogers und seiner Idee der nicht-direktiven Beratungsweise auseinander setzten, welche in der Mitte des 20. Jahrhunderts erfolgreich einen Gegenpol zu den direktiven Anwendungen von Beratung darstellen sollte. Kaum eine später entstandene Beratung oder Therapie die nicht von Rogers ́ Auffassungen beeinflusst werden sollte. Vor dem Einstieg in die Thematik sollten die zentralen Begrifflichkeiten Rogers ́ dargestellt werden. Rogers entwickelte das Konzept des nicht-direktive (nondirectiv) Beraterverhaltens als Gegenpol der damals üblichen direktiven Verhaltensweisen in der Beratung. Später nannte er seinen Ansatz klientenzentriert. Rogers wollte mit dieser begrifflichen Änderung das Augenmerk auf den Klienten richten und nicht auf die Methode, da der Klient das Zentrum des Prozesses darstellt. Am Ende seines Lebens hat Rogers den klientenzentrierten (clientcentered) Begriff mit dem personenzentrierten (person-centered) synonym gesetzt, wobei der klientenzentrierte Begriff im deutschen Sprachgebrauch eher im therapeutischen oder beraterischen Bereich sich wieder findet (wo im übrigen im englischen Sprachraum kein unterschied gemacht wird). Der personenzentrierte Ansatz stellt hier eher eine Grundhaltung dar, welche in jeglichen Bereichen der Arbeit mit Menschen zum Einsatz kommt. In der folgenden Ausarbeitung soll die zuletzt genannte Definition als Grundlage dienen. [...]

Das klientenzentrierte Beratungskonzept und daraus resultierende Implikationen für das Erziehungswesen

Author: Daniela Kapp

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 363874695X

Category:

Page: 64

View: 5784

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Psychologie - Beratung, Therapie, Note: 2, FernUniversitat Hagen (FB Psychologie), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Schriftliche Abschlussarbeit zum Lehrgang "Psychologische/r Berater/in" ALH, Abstract: 1. Einleitung 2. Rogers Personlichkeitsmodell 3. Kritik an Rogers Personlichkeitsmodell 4. Der Beratungsprozess 4.1. Direktive/Nicht-direktive Beratung 4.2. Begrundung einer therapeutischen Beziehung 4.2.1. Das Verhalten des Beraters und seine Folgen 4.3. Focusing/Experiencing 4.4. Einsicht 4.5. Katharsis 4.6. Ende der Beratung 5. Implikationen fur das Erziehungswesen 5.1. Zum Verhaltnis von Therapie und Erziehung - Unterschiede, Gemeinsamkeiten, Ziele 6. Lernen nach Rogers 6.1. Der Begriff des Lernens nach Rogers 6.2. Das Verhalten des Padagogen 6.3. Grenzen des Konzeptes - Fazit Literaturverzeichnis

Genomprojekt und Moderne

soziologische Analysen des bioethischen Diskurses

Author: Andreas Lösch

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593368535

Category: Bioethics

Page: 399

View: 6375

DOWNLOAD NOW »

Carl Rogers und die "drei Entwicklungsphasen". Der nicht-direktive, der klientenzentrierte und der personenzentrierte Ansatz

Author: Victoria Theis

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668164282

Category: Psychology

Page: 24

View: 4109

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Psychologie - Allgemeine Psychologie, Note: 1,0, Universität Hildesheim (Stiftung), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Titel der vorliegenden Arbeit lässt offen, ob Carl Rogers Werk in den Bereich der Psychotherapie bzw. Beratung fällt, oder ob es einer Methode der Gesprächsführung zuzuordnen ist. Der theorieleitende Aufsatz mit dem Titel „A Theory of Therapy, Personality and Interpersonal Relationship , as developed in the Client-Centered Framework“ wurde zwar von Rogers verfasst, jedoch wurden die theoretischen Grundlagen „damals sehr vage vorformuliert.“ Es wurde somit Raum geschaffen für eigenständige Entwicklungen und Begriffsformulierungen in verschiedenen Kontexten. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Darstellung der sogenannten „Drei Entwicklungsphasen“ im Werk von Carl Rogers. Als Orientierung dienen die von Sabine Weinberger benannten Phasen: Die nicht-direktive Phase; die klientenzentrierte Phase und die personenzentrierte Phase. Die drei Phasen werden jeweils mit persönlichen Erfahrungen und Lernerlebnissen Carl Rogers gefüllt. Daneben wird das Menschenbild Rogers miteinbezogen, welches die Grundlage seiner Persönlichkeitstheorien darstellt. Zudem wird eine Variable genauer betrachtet, die für die jeweilige Phase von besonderer Bedeutung ist. Alle drei therapeutischen Einstellungen sind eng miteinander verbunden: „Es sind vielleicht drei Dimensionen eines elementaren Faktors.“ Die Schlussbetrachtung sowie der Ausblick geben einen Überblick über einige Schwierigkeiten des Ansatzes von Carl Rogers.

Prinzipien erfolgreicher Erziehung

Author: Olaf-Axel Burow

Publisher: Julius Klinkhardt

ISBN: 9783781512870

Category:

Page: 166

View: 3129

DOWNLOAD NOW »
Sarah will fernsehen - ein alltägliches Erziehungsproblem ist Ausgangspunkt für diese praxisnahe verständliche Einführung in Grundfragen der Erziehung und ihrer Wissenschaft. Anhand des Umgangs der Eltern mit Sarahs Fernsehwunsch werden 18 Methoden der Erziehung vorgestellt und ihr Für und Wider analysiert. Fragen zum Transfer und kommentierte Lieteraturhinweise bieten den Lesern die Möglichkeit, dieses Buch als schnell zu lesenden Ratgeber, als Arbewitsbuch mit Fragen zur vertiefenden Bearbeitung der eigenen Situation wie auch als Wegweiser zu erziehungswissenschaftlicher und psychologischer Grundlagenliteratur zu nutzen. Im zweiten Teil stellt der Autor Prinzipien erfolgreicher Erziehung und pädagogischer Führung vor, die nicht nur in der Erziehung, sondern auch im Umgang mit der Familie, mit Freunden, Kollegen, Mitarbeitern etc. hilfreich sind. Sie erfahren hier, wie Sie Ihr eigenes ungenutzes kreatives Portential und das Ihrer Kinder und Mitmenschen freisetzen können.

Wörterbuch der Psychotherapie

Author: Gerhard Stumm,Alfred Pritz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 321199131X

Category: Psychology

Page: 934

View: 2078

DOWNLOAD NOW »
Methodenübergreifend und methodenbezogen erläutern 360 Autorinnen und Autoren aus 14 Ländern in mehr als 1300 Stichwörtern die wesentlichen Begriffe der modernen Psychotherapie. Die Stichwörter sind untereinander mit Querverweisen vernetzt und bieten insgesamt 4500 weiterführende Quellenangaben. Die Neuauflage wurde durch einen Personenteil ergänzt, in dem 25 wichtige Gründerpersönlichkeiten vorgestellt werden: mit Bild und Text zu Lebensdaten, Schaffensperioden, theoretischen Schwerpunkten und ihren Verdiensten für die Psychotherapie.

Grundwissen Psychotherapie & Beratung

Arbeiten mit Psychologie

Author: Thomas Manke,Thomas Wilharm

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3844853677

Category: Psychology

Page: 156

View: 7570

DOWNLOAD NOW »
„Der hat Komplexe!“ „Bedeuten Träume etwas?“ „Lebe im Hier und Jetzt!“ „Gibt es ein kollektives Unbewusstes?“ Wohl jedem sind diese Splitter aus dem Bereich der Psychologie schon begegnet. Laien machen sich anhand der Angebote der Populärkultur in Filmen, Medienberichterstattung und Ratgeberliteratur ihren Reim darauf. Fachleute wissen je nach ihrem Ausbildungshintergrund mehr. Ihnen fehlt jedoch jenseits ihres Spezialgebietes oft der ordnende Überblick über die Grundlagen des Faches. Dieses Buch ist eine Fundgrube für interessierte Laien wie für Fachleute. Wer es darauf anlegt, reist lesend in einem Tag rund um die Welt psychologischer und psychotherapeutischer Denkansätze und Methoden. Wem dies Appetit auf dieses faszinierende Arbeitsfeld gemacht hat, der findet im Abschnitt „Arbeiten mit Psychologie“ eine Fülle von Informationen und Tipps zum Einstieg. Eines sei schon hier verraten: Auch ohne Psychologiestudium lassen sich attraktive und erfüllende Berufsbilder in der fundierten Arbeit mit Menschen realisieren.

Sozialpädagogik und Menschenbild

Bestimmung und Bestimmbarkeit der Sozialpädagogik als Denk- und Handlungsform

Author: Christoph Ried

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658147679

Category: Social Science

Page: 626

View: 2959

DOWNLOAD NOW »
Dass Menschenbilder in der Sozialpädagogik eine wichtige Funktion einnehmen, wurde oft behauptet, aber nie ernsthaft begründet. Die Studie untersucht im diskursiven Schnittfeld von Pädagogik und Sozialer Arbeit, was Sozialpädagogik kennzeichnet und wo sich in ihr Menschenbilder zeigen. Sozialpädagogik wird dabei nicht als Beruf oder Institution, sondern als spezifische Denk- und Handlungsform verstanden, die auf Vorstellungen gelingenden Seins bezogen ist. Damit kann wissenschaftstheoretisch wie inhaltlich auf das Identitätsproblem der Sozialpädagogik reagiert werden.

Personenzentrierte Psychotherapie. Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers

Author: Katarzyna Grzeskowiak

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640255755

Category: Psychology

Page: 17

View: 5615

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Psychologie - Beratung, Therapie, Note: 1,3, Fachhochschule Bielefeld, Veranstaltung: Seminar "Persönlichkeitstheorien", 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Personenzentrierte Psychotherapie, auch „Gesprächs(psycho)therapie“, „klientenzentrierte Therapie“ oder „nichtdirektive Beratung“ genannt, ist der Humanistischen Psychologie zuzuordnen. Sie wurde von Carl Ransom Rogers in den 1940-er Jahren in den USA begründet. Die Entwicklung dieser Therapieform fand vor allem an den psychologischen Instituten verschiedener Universitäten statt, wodurch ein enger Kontakt zu empirischer Forschung stets gewährleistet war. Somit gehört die Personenzentrierte Psychotherapie zu den am meisten erforschten und wissenschaftlich fundierten Methoden. Heutzutage ist sie weltweit verbreitet und neben der Psychoanalyse und der Verhaltenstherapie eine der am häufigsten angewandten Therapieformen. Der personenzentrierte Ansatz wird an zahlreichen Hochschulen gelehrt und erfreut sich einer großen Anerkennung in der Fachwelt. In Deutschland wurde sie Anfang der 1960-er Jahre durch das Ehepaar Tausch eingeführt und populär gemacht. Die Grundannahmen des Personenzentrierten Ansatzes sind eng mit der humanistischen Sichtweise verbunden. Im Vordergrund steht der Mensch mit seiner Tendenz zur Selbstverwirklichung (Vervollkommnung). Dieses angeborene Wachstumspotenzial, auch Aktualisierungstendenz genannt, ist die treibende Kraft bei all seinen Aktivitäten und somit das Fundament, auf dem die Personenzentrierte Therapie aufbaut. Der Hilfesuchende ist selber am besten in der Lage, Lösungen für seine Probleme zu finden und sich selbst zu helfen. Da die Aktualisierungstendenz durch ungünstige Umweltbedingungen blockiert bzw. gehemmt wird, besteht die Aufgabe des Therapeuten darin, ein förderliches Klima für die Freisetzung des Wachstumspotenzials des Klienten zu schaffen. Durch den förderlichen, therapeutischen Rahmen wird die Selbstexploration des Klienten ermöglicht und gefördert. Die bestehende Inkongruenz des Klienten kann durch einfühlsame Gespräche und die dabei stattfindende Selbstauseinandersetzung aufgelöst werden. Dabei steht der Hilfesuchende und seine innere Welt stets im Vordergrund. Der Begründer selbst sah Personenzentrierte Psychotherapie als „eine sich ständig weiterentwickelnde Form der zwischenmenschlichen Beziehung, die Wachstum und Veränderung fördert.“(Rogers, 1983) [...]

Coaching (in) Diversity an Hochschulen

Hintergründe – Ziele – Anlässe – Verfahren

Author: Birgit Szczyrba,Timo van Treeck,Beatrix Wildt,Johannes Wildt

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658046112

Category: Psychology

Page: 371

View: 2125

DOWNLOAD NOW »
Dieses Buch erschließt fundiert und praxisnah Bedeutung, Ansatzpunkte und Aspekte von Beratung als Instrument der Personal- und Hochschulentwicklung im Kontext von Studium und Lehre. Professionelles Coaching unterstützt Akteure in Studium und Lehre sowie in Studiengangs- und Curriculumentwicklungen im Sinne einer neuen Lehr- und Lernkultur. Diskurse um Diversity spielen dabei eine zunehmende Rolle.

Therapeutische Heilungsprozesse in diakonischen Einrichtungen an Beispielen aus Chile

Author: Monica Jaraquemada Albos

Publisher: Diplomarbeiten Agentur

ISBN: 3955490262

Category: Religion

Page: 68

View: 3883

DOWNLOAD NOW »
Die vorliegende Arbeit besch„ftigt sich mit den Auspr„gungen und Facetten der Diakonie, wie sie in einigen chilenischen Einrichtungen gelebt wird. Der Grund dafr liegt in den wenig erforschten Auffassungen und Formen der diakonischen T„tigkeit in Chile. Das diakonische Handeln, realisiert durch das Modell der therapeutischen Hausgemeinschaft fr Suchtkranke, bildet somit die Basis, auf welcher die vorliegende Studie beruht. Die Hausgemeinschaften thematisieren Heilung in der Beziehungskonstellation zwischen Gott und den Menschen und der Beziehung von Menschen untereinander. Einen Schwerpunkt des Buches bilden daher die therapeutischen Aspekte des Themas Heilung. Die daraus abgeleitete und zu prfende Hypothese lautet: Heilung, wie sie im Neuen Testament gezeigt und in Chile praktiziert wird, geht ber die von Buber und Rogers vorgestellten Heilungsprozesse hinaus. Im europ„ischen Kontext und nach dem dortigen Verst„ndnis von Therapie sind christliche Einrichtungen mit einer kompetenten Fachberatung und mit finanziellen Ressourcen aufgebaut worden. Im Gegensatz dazu mssen die diakonischen Gemeinschaften in Chile meist ohne st„ndige Untersttzung von Fachpersonal auskommen und haben oft mit finanziellen Problemen zu k„mpfen. Innerhalb der freien christlichen Gemeinschaft, die etwa 15 Prozent der bekennenden Christen innerhalb der Bev”lkerung Chiles ausmacht, sind Hausgemeinschaften als Antwort auf die Existenz- und Lebensproblematik der Menschen entstanden. Diese versuchen Menschen zu helfen, die infolge von Suchtproblemen am Rande der Gesellschaft leben. In der vorliegenden Studie werden einige Aspekte der Heilung durch Beziehung im Neuen Testament bercksichtigt und dargestellt. ?Heilung? beschreibt hier einen Prozess, der eine neue Denkweise verlangt. Die Konstellation der Heilung in den Evangelien ist der Ausgangspunkt, auf den sich das Wirken in den verschiedenen Hausgemeinschaften grndet. Hierbei werden die Heilungen betrachtet, die Jesus zu seiner Zeit bewirkte, unter Einbeziehung des Themas ?Heilung? bei Gerd Theiáen.

Entwicklung der Persönlichkeit

Psychotherapie aus der Sicht eines Therapeuten

Author: Carl R Rogers

Publisher: Klett-Cotta

ISBN: 360810674X

Category: Psychology

Page: 409

View: 3691

DOWNLOAD NOW »
»In meinen Beziehungen zu Menschen habe ich herausgefunden, daß es auf lange Sicht nicht hilft, so zu tun, als wäre ich jemand, der ich nicht bin. - Ich habe es als höchst lohnend empfunden, einen anderen Menschen akzeptieren zu können.«

Das Individuum im Mittelpunkt

Carl R. Rogers' Sichtweisen zur Person

Author: Kristina Kokta

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640883721

Category: Psychology

Page: 18

View: 9044

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 1, Universität Wien, Sprache: Deutsch, Abstract: „Das Individuum steht im Mittelpunkt der Betrachtung und nicht das Problem.“ (Rogers 1985 [Original 1942], 36) Carl Rogers grundlegenden Ansichten über den Menschen als Individuum – sein Menschenbild – im Rahmen seiner Schriften und Aussagen konstant blieben. Diese Arbeit geht der Frage nach, welche Sichtweise hinsichtlich der Person Carl R. Rogers vertritt und inwiefern diese Zeit seines Lebens unverändert bleibt. Um diese zentrale Frage beantworten zu können, werden vorangestellt in einem 1. Kapitel gemäß bedingungsanalytischem Vorgehen1 sowohl die Person Carl R. Rogers als auch die personenzentrierte Psychotherapie bzw. das Konzept des Rogerianischen Ansatzes einer kurzen definierenden Betrachtung unterzogen, um dem Leser die Vorannahmen transparent zu machen sowie den Einstieg in die Thematik zu erleichtern. In einem zweiten Kapitel werden das Menschenbild sowie die Persönlichkeitstheorie, die Rogers seinen theoretischen Ausführungen zugrunde legt, einer genauen Betrachtung unterzogen, um die wesentlichen Merkmale herausarbeiten und darlegen zu können. Hierbei wird überdies ein kurzer Exkurs in die philosophische Denkorientierung des Humanismus vorgenommen, da Rogers einer der Hauptvertreter der humanistischen Psychologie war und viele seiner theoretischen Annahmen humanistische Momente beinhalten. Im Anschluss daran beschäftigt sich Kapitel drei mit den wesentlichsten Aussagen Rogers' – sei es in Schriften oder Vorträgen – zur hier interessierenden Thematik der Stellung des Individuums. Dabei wird chronologisch, beginnend mit seiner ersten Tätigkeit als Vertreter des nicht-direktiven / personenzentrierten Ansatzes vorgegangen, um auch seinen biographischen Hintergrund in die Interpretation einschließen zu können. In Kapitel vier werden schließlich die Analogien und Gemeinsamkeiten zur Sichtweise des Menschen in Rogers' gesamter Biographie aufgezeigt, wobei auch eventuelle Unterschiede in den Blick genommen werden. Abschließend dient ein prägnantes Resumé der Beantwortung der Forschungsfrage sowie der Zusammenfassung und Diskussion der wesentlichsten aufgezeigten Erkenntnisse dieser Arbeit.

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Ransom Rogers

Author: Yen Sandjaja

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 363890122X

Category:

Page: 36

View: 7486

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: keine, Evangelische Hochschule Berlin (Fachbereich Sozialpadagogik), Veranstaltung: Handlungslehre, Sprache: Deutsch, Abstract: Die klientenzentrierte Gesprachsfuhrung ist nicht nur eine wissenschaftlich fundierte Therapieform, die der Heilung von Menschen dient, sie ist auch das Lebenswerk von Carl Ransom Rogers. In ihr steckt also nicht nur eine "Anleitung" des Therapierens sonder auch die Lebensphilosophie, der Erfahrungs- und Kenntnisstand von Carl Ransom Rogers. Aus diesem Grund ist das Wiedergeben seiner Biografie unabdingbar. Die Tendenzen, welche Carl Ransom Rogers im Verlauf seines Lebens annimmt, artikuliert er in einigen veroffentlichten Werken. Hier werden die theoretischen Ansatze der klientenzentrierten Gesprachsfuhrung, bezeichnend dargelegt. Eine hervorragende Darstellung der klientenzentrierten Gesprachsfuhrung wird aber erst dann erreicht, wenn die Theorie zur Praxis wird. Ich habe es mir daher nicht nehmen lassen, einen anschaulichen Ausschnitt einer Therapiesitzung in diese Arbeit mit einzubeziehen."

Beratung für Menschen mit geistiger Behinderung

Author: Markus Steinhauer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638686582

Category:

Page: 96

View: 4078

DOWNLOAD NOW »
Examensarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Padagogik - Heilpadagogik, Sonderpadagogik, Note: 1,0, Universitat zu Koln (Heilpadagogische Fakultat - Seminar fur Gesitigbehindertenpadagogik), 100 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Ausgehend von der Erarbeitung allgemeiner Grundlagen der Beratung beschaftigt sich die Arbeit mit der Frage, ob und in welcher Form es Beratungsangebote fur Menschen mit geistiger Behinderung gibt. Es wird eine Zielformulierung vorgenommen, die Beratung als durchaus geeignete Methode zur psychohygienischen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung versteht. In Anlehnung an ein humanistisches Menschenbild und der konstruktivistischen Erkenntnistheorie werden wesentliche Bedingungen fur erfolgreiche Beratungsprozesse benannt und einige Uberlegungen zu Schwierigkeiten und Methodenmodifikation fur Beratungsgesprache mit geistig behinderten Menschen aufgezeigt., Abstract: Ausgehend von der Erarbeitung allgemeiner Grundlagen der Beratung beschaftigt sich die Arbeit mit der Frage, ob und in welcher Form es Beratungsangebote fur Menschen mit geistiger Behinderung gibt. Es wird aufgezeigt, dass sie sowohl in der Fachliteratur als auch in der Praxis weitgehend nicht als Zielgruppe fur Beratung angesehen werden. Diese Tatsache kritisierend wird eine Zielformulierung vorgenommen, die Beratung als durchaus geeignete Methode zur psychohygienischen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung versteht. In Anlehnung an ein humanistisches Menschenbild und die konstruktivistische Erkenntnistheorie werden wesentliche Bedingungen fur erfolgreiche Beratungsprozesse benannt und einige Uberlegungen zu Schwierigkeiten und Methodenmodifikation fur Beratungsgesprache mit geistig behinderten Menschen aufgezeigt."