Europäische Geschichtskulturen um 1700 zwischen Gelehrsamkeit, Politik und Konfession

Author: Thomas Wallnig,Thomas Stockinger,Ines Peper,Patrick Fiska

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110259192

Category: History

Page: 671

View: 4896

DOWNLOAD NOW »
The close relationship between scholarship, politics and religious denomination is currently one of the major issues in research devoted to the Early Modern Age. This volume presents new routes for achieving a cultural-studies-based understanding of the European approach to history around 1700.

Archive des Völkerrechts

Gedruckte Sammlungen europäischer Mächteverträge in der Frühen Neuzeit

Author: Benjamin Durst

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110472600

Category: History

Page: 494

View: 7507

DOWNLOAD NOW »
In early modern Europe, starting in the mid-17th century, peace treaties and other international treaties were compiled and published. This groundbreaking analysis of the creation, use, and reception of such compilations conclusively shows their critical role in the genesis, interpretation, and design of pre-modern foreign relations as well as the formation of the disciplines that studied them.

Göttinger Händel-Beiträge

Author: Wolfgang Sandberger,Laurenz Lütteken

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3647278351

Category: Fiction

Page: 169

View: 8236

DOWNLOAD NOW »
Händels römische Zeit hat immer schon besondere Aufmerksamkeit in der Forschung gefunden. Im Symposium zu den Händel-Festspielen 2016 stand sie nochmals im Zentrum, unter den veränderten historischen Perspektiven der letzten Jahre. Das geistige, institutionelle, literarische Umfeld wird vor diesem Hintergrund neu beleuchtet. Zusätzlich zu den Referaten des Symposiums fanden ein Beitrag zur Händel-Ikonographie und, wie gewohnt, die Händel-Bibliographie Aufnahme in den neuen – im Auftrag der Göttinger Händel-Gesellschaft e.V. von Laurenz Lütteken und Wolfgang Sandberger herausgegebenen – Band der Göttinger Händel-Beiträge.

Josephinismus zwischen den Regimen

Eduard Winter, Fritz Valjavec und die zentraleuropäischen Historiographien im 20. Jahrhundert

Author: Franz Leander Filllafer,Thomas Wallnig

Publisher: Böhlau Verlag Wien

ISBN: 3205795695

Category: Austria

Page: 326

View: 7050

DOWNLOAD NOW »
Dieses Buch bietet die erste fundierte und kritische Darstellung der zentraleuropäischen Forschung über die Aufklärung im 20. Jahrhundert. Dabei steht die Auseinandersetzung mit dem Josephinismus im Mittelpunkt. Die Beiträge gehen von den einschlägigen Werken der beiden Historiker Eduard Winter (1896–1982) und Fritz Valjavec (1909–1960) aus, die während des Zweiten Weltkrieges in akademischen Kontexten Nazideutschlands erschienen sind. Die Bücher von Winter und Valjavec prägen bis heute den Erklärungsrahmen der zentraleuropäischen Geschichtsschreibung über das 18. Jahrhundert, sie liefern Schablonen und Sortieranleitungen für die Darstellung der Abfolge von Barock, Aufklärung und Restauration. Das Buch widmet sich erstmals dieser Wirkungsgeschichte Winters und Valjavecs in der Region und liefert zugleich kompakte Überblicke zur Entwicklung der Historiographie nach 1945 in Ungarn, Italien, der Tschechoslowakei, Jugoslawien und Österreich.

Rezensionswesen

Erkundungen in einer Forschungslücke /.

Author: Thomas Winkelbauer

Publisher: N.A

ISBN: 9783205789352

Category: Criticism

Page: 266

View: 7375

DOWNLOAD NOW »

Österreichische Archivgeschichte

vom Spätmittelalter bis zum Ende des Papierzeitalters

Author: Michael Hochedlinger

Publisher: Oldenbourg Wissenschaftsverlag

ISBN: N.A

Category: Archiv

Page: 522

View: 1938

DOWNLOAD NOW »
Michael Hochedlinger rekonstruiert in seiner Archivgeschichte Osterreichs die Entstehung einer einzigartigen Archivlandschaft, die auf dem Erbe der Donaumonarchie aufbaut. Er zeigt, wie sich die Archive von weitgehend unzuganglichen "Arsenalen der Macht" im 19. Jahrhundert zu Quellenlagern der historischen Forschung entwickelten und Archivare so zu fuhrenden Vertretern der Historikerzunft wurden. Archivgeschichte ist aber nicht nur Institutionen- und Wissenschaftsgeschichte, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Quellenkunde. ISBN 978-3-205-78906-2 (A)

Peiresc's History of Provence

Antiquarianism and the Discovery of a Medieval Mediterrranean

Author: Peter N. Miller

Publisher: Amer Philosophical Society

ISBN: 9781606180136

Category: Science

Page: 104

View: 3443

DOWNLOAD NOW »

Geschichtskulturen

Weltgeschichte der Historiografie von 1750 bis heute

Author: Georg G. Iggers,Supriya Mukherjee,Q. Edward Wang

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3647300500

Category: History

Page: 416

View: 4009

DOWNLOAD NOW »
Ein internationales Gemeinschaftswerk, das erstmals die Vielfalt der Geschichtsschreibungen in aller Welt als Panorama vor Augen führt. Weltregionen sind geografische Areale, Klimazonen, sie repräsentieren Kulturen und Ethnien unterschiedlichster Art. Sie weisen die vielfältigsten Geschichten in Raum und Zeit auf. Dass überdies jede dieser Weltkulturen ihre je eigene Geschichtsschreibung hervorgebracht hat, ist erst im Zeitalter interkultureller Vernetzung und Kommunikation ganz ins Bewusstsein getreten. Es sind diese Geschichtskulturen, deren Charakteristik, Wechselwirkung, Erkenntnisinteressen und politische Motive so faszinieren. Das Werk bietet erstmalig eine vergleichende Zusammenschau der Welthistoriografie.

Zur Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert -

Demokratie, Diktatur, Widerstand

Author: Hans Mommsen

Publisher: DVA

ISBN: 3641041589

Category: History

Page: 400

View: 3409

DOWNLOAD NOW »
Hans Mommsen, der große deutsche Zeithistoriker Hans Mommsen ist einer der bedeutendsten Zeithistoriker Deutschlands. Er hat nicht nur grundlegende wissenschaftliche Werke zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert verfasst, sondern zudem mit engagierten Beiträgen die öffentliche und politische Debatte maßgeblich bereichert. In diesen großteils unveröffentlichten Essays zieht Hans Mommsen eine eindrucksvolle Bilanz seines Arbeitsschwerpunkts, der deutschen Geschichte zwischen 1918 und 1945. Prägnant und mit differenziertem Urteil analysiert Mommsen Schlüsselmomente des Übergangs von der Weimarer Republik zum »Dritten Reich«, Hitlers Aufstieg zur Macht, der Krise des »Dritten Reiches« sowie Formen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Unverzichtbare Lektüre für alle, die sich für deutsche Geschichte interessieren.

Die Geburt des Archivs

Eine Wissensgeschichte

Author: Markus Friedrich

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3486780948

Category: History

Page: 320

View: 4683

DOWNLOAD NOW »
Ein Archiv ist, was Menschen sich als Archiv denken: eine Schachtel mit der Aufschrift „Archiv“, eine Schatzkammer mit goldenen Kladden. Markus Friedrich schreibt erstmals die Geschichte des Archivs als eine Geschichte unserer Wissenskultur. An der Wende vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit wuchs europaweit die Idee, Dokumente an einem festen Ort aufzuheben. Hatte man zuvor die wichtigsten Papierstücke auf Reisen mit sich geführt, gründeten nun viele Fürsten, aber auch Kirchen und Klöster ihre eigenen Archive. Die Geschichte der Archive ist aber nicht nur eine des Bewahrens: Archive sind auch Orte des Vergessens und der Zerstörung. Feuer richteten verheerende Schäden an, ebenso Wasser und Feuchtigkeit. Und je mehr Dokumente aufbewahrt wurden, desto größer wurden die Probleme bei der Ordnung, Verwaltung und Benutzung der Dokumente, bis schließlich nicht nur das Archiv, sondern auch die Figur des Archivars geboren war.

Die Nation schreiben

Geschichtswissenschaft im internationalen Vergleich

Author: Christoph Conrad,Sebastian Conrad

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 9783525362600

Category: History

Page: 400

View: 6106

DOWNLOAD NOW »
Proceedings of a conference held in Berlin in June 1999.

Der Elektrifizierungsroman Andrej Platonovs

Versuch einer Rekonstruktion

Author: Konstantin Kaminskij

Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar

ISBN: 3412503266

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 445

View: 1482

DOWNLOAD NOW »
1921 formulierte der angehende Journalist und Elektrotechniker Andrej Platonov das ehrgeizige Programm, den Verlauf des Staatlichen Elektrifizierungsplans der sowjetischen Regierung in künstlerischer Prosa zu dokumentieren. Erstmals versucht Konstantin Kaminskij in seinem Buch, das über ein Jahrzehnt verfolgte Romanvorhaben aus den im Werk des Schriftstellers zerstreuten Erzählungen und Fragmenten zu rekonstruieren. Dabei tritt das unschätzbare Kompendium wissens-, technik-, und wirtschaftshistorischer Narrative aus der ideologischen Antike der Energiewende zutage, das Platonov in seinem Bemühen um eine innovative Romanform konserviert hat.

Die Wittelsbacher und die Kurpfalz in der Neuzeit

zwischen Reformation und Revolution

Author: Wilhelm Kühlmann

Publisher: N.A

ISBN: 9783795426620

Category: Palatinate (Germany)

Page: 880

View: 7458

DOWNLOAD NOW »
Das Jahr 1504 markiert das Ende einer bestandigen kurpfalzischen Erfolgsgeschichte. Nach dem Landshuter Erbfolgekrieg blieben die Wittelsbacher auf das Kerngebiet des Kurfurstentums in der niederen wie oberen Pfalzbeschrankt. Die Reformation entzweite im Laufe des 16. Jhs. die wittelsbachischen Linien in der Kurpfalz und in Bayern mit katastrophalen Folgen fur die pfalzische Linie im 30-jahrigen Krieg. Im 18. Jh. erlebte der kurpfalzische Hof mit der Verlegung der kurfurstlichen Residenz von Heidelberg nach Mannheim eine Blutezeit, ehe die Kurpfalz 1803 in Folge des Reichsdeputationshauptschlusses offiziell aufgelost wurde.

Kultur, Politik und Öffentlichkeit

Festschrift für Jens Flemming

Author: Dagmar Bussiek

Publisher: kassel university press GmbH

ISBN: 3899586883

Category: Deutschland - Geschichtsdarstellung - Geschichtsbewusstsein - Geschichte 1700-2000 - Aufsatzsammlung

Page: 659

View: 7034

DOWNLOAD NOW »

Die Kunstkammern der Universität Ingolstadt

Schenkungen des Domherrn Johann Egolph von Knöringen und des Jesuiten Ferdinand Orban

Author: Claudius Stein

Publisher: Herbert Utz Verlag

ISBN: 3831647461

Category:

Page: 364

View: 3160

DOWNLOAD NOW »
Die Universität Ingolstadt, die im Jahr 1800 nach Landshut und 1826 nach München transferiert wurde – die heutige Ludwig-Maximilians-Universität München –, wies im Bereich ihrer dinglichen Kultur ein Alleinstellungsmerkmal auf: An keiner anderen alteuropäischen Universität gab es bereits im 16. Jahrhundert eine Kunstkammer. Darüber hinaus erhielt die Hohe Schule im 18. Jahrhundert eine zweite derartige Sammlung. In beiden Fällen handelte es sich um Initiativen von Einzelpersonen: Der Augsburger Domherr Johann Egolph von Knöringen (1537–1575) vermachte 1573 der Universität Ingolstadt seine Kunstkammer. Der Ingolstädter Jesuitenpater Ferdinand Orban (1655–1732) überließ seine Sammlung dem dortigen Kolleg, dessen Inventar 1773 mit der Aufhebung des Jesuitenordens der Hohen Schule zufiel. Für beide Bestände existierten eigene Sammlungsgebäude. Die darin aufbewahrten Objekte bildeten den Grundstock der wissenschaftlichen Sammlungen der LMU, lassen sich heute jedoch zumeist nicht mehr identifizieren. Auf breiter Quellenbasis werden in der vorliegenden Monographie die Geschichte dieser Kunstkammern nachgezeichnet und ihre Bestände rekonstruiert.

Gymnasium mortis

Das Sacellum der Universität Salzburg und seine Sitzgruft

Author: Christoph Brandhuber

Publisher: N.A

ISBN: 9783990140901

Category: Christian art and symbolism

Page: 239

View: 1915

DOWNLOAD NOW »

Historische Kulturwissenschaften

Positionen, Praktiken und Perspektiven

Author: Jan Kusber,Mechthild Dreyer,Jörg Rogge,Andreas Hütig

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839414415

Category: Social Science

Page: 386

View: 386

DOWNLOAD NOW »
Der Begriff »Kulturwissenschaften« wird gegenwärtig in Kontexten genutzt, in denen gegen die fortschreitende Spezialisierung insbesondere in den Geisteswissenschaften und gegen die damit einhergehende Fragmentierung des Wissens plädiert wird. Neben einer Perspektivierung der einzelnen Disziplinen als Kulturwissenschaften im Plural wird aber auch eine Art Dachdisziplin »Kulturwissenschaft« als wesentlich für die Modernisierung der Geisteswissenschaften diskutiert. Aus disziplinärer Perspektive loten die Beiträge dieses Bandes Möglichkeiten und Grenzen kulturwissenschaftlichen Arbeitens aus. Sie finden zu einer interdisziplinären Verständigung aus einer dezidiert historischen Sicht, die scheinbar disparate Geisteswissenschaften integriert.