Vernünftiges Denken

Studien zur prakt. Philosophie u. Wissenschaftstheorie

Author: Jürgen Mittelstrass,Manfred Riedel

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 9783110069563

Category: Knowledge, Theory of

Page: 468

View: 3089

DOWNLOAD NOW »

Gottlob Frege

Begriffsschrift, eine der arithmetischen nachgebildete Formelsprache des reinen Denkens

Author: Matthias Wille

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3662450119

Category: Philosophy

Page: 345

View: 2011

DOWNLOAD NOW »
Gottlob Freges Begriffsschrift zählt zu den außergewöhnlichsten Schriften der Logikgeschichte. Mit ihr allein beginnt 1879 das Kapitel der modernen formalen Logik. Selbst heute können wir kaum nachvollziehen, wie die Vielfalt ihrer bahnbrechenden Inhalte durch einen Einzelnen geleistet werden konnte. Dennoch war die nahezu vollkommene Gründungsschrift einst ein verlegerischer Misserfolg, sie blieb unverstanden und erfuhr Ablehnung. Dieser heute klassische Text der Wissenschaft war seiner Zeit weit voraus. Es brauchte Jahrzehnte, bis der epochale Gehalt der Schrift allgemeine Anerkennung fand. Der vorliegende Kommentar liefert gleichermaßen eine erste umfassende historische wie philosophische Einbettung und eröffnet durch ein permanentes Gravitieren um das Werk einen verständigen Zugang.

Hyperzirkularität und Berechenbarkeit. Metamathematische und philosophische Implikationen der Unvollständigkeit axiomatischer Systeme der Peano-Arithmetik

Author: Edin Boskovic

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668132402

Category: Philosophy

Page: 108

View: 3755

DOWNLOAD NOW »
Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Philosophie - Sonstiges, Note: 1,00, Universität Wien (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Mathematische Philosophie, Sprache: Deutsch, Abstract: Die heutige Erkenntnistheorie kann über die Ergebnisse der Grundlagenforschung der Mathematik nicht hinwegsehen. Die Resultate der Metamathematik sind nicht nur für die Philosophie der Mathematik, sondern auch für andere Disziplinen der Philosophie von herausragender Bedeutung. Schon die offenkundige strukturelle Isomorphie semantischer Paradoxien und formaler Konstruktionen der Metamathematik weist auf eine immanente Verwandtschaft der Problemstellung und des möglichen Lösungsansatzes hin. Während jedoch die Beschäftigung mit semantischen Paradoxien schon sehr früh als unfruchtbare Betätigung abgegolten wurde, zeigte sich die Metamathematik als fruchtbares und alles andere als triviales und apriorisches Gebiet philosophischer Erkenntnis. Dieser Fortschritt eröffnete nicht nur neue Bereiche innerhalb der Metamathematik und Mathematik selbst, sondern gab Anlass zur Annahme, dass auch eine Klärung der semantischen Paradoxien nicht mehr abwegig war. Dies mündete in der Erforschung der Möglichkeit der Definition eines adäquaten Wahrheitsbegriffes im Rahmen axiomatischer und philosophischer Wahrheitstheorien. Diese Arbeit stellt sämtliche wesentlichen Resultate von Gödel und seinen Nachfolgern detailliert und Vollständig dar. Einige Beweisschritte wurden zum ersten mal systematisch aufbereitet. Zudem werden die Resultate in ihrem historischen und systematischen Kontext gewertet. Darauf aufbauend werden zuletzt Implikationen für die Philosophie abgeleitet.

Zu: Gottlob Frege - "Der Gedanke. Eine logische Untersuchung"

Author: Ronny Gerasch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638747573

Category:

Page: 36

View: 4583

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,7, Technische Universitat Berlin (Institut fur Philosophie), Veranstaltung: Ubung Logik II, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Hausarbeit zur Ubung Logik II Thema: Gottlob Frege - Der Gedanke. Eine logische Untersuchung, Abstract: Ich habe mir fur meine Hausarbeit zum Thema Logik, Semantik, Sprachphilosophie, die von Gottlob Frege im Jahre 1919 veroffentlichten Schrift Der Gedanke. Eine logische Untersuchung" gewahlt. Diese Schrift ist der erste Teil von Freges Werk Logische Untersuchungen." Der zweite und der dritte Teil dieses Werkes befassen sich mit der Verneinung" und dem Gedankengefuge." Die Hausarbeit orientiert sich an der von der Deutschen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft im Jahre 1997 im Internet veroffentlichten Schrift Freges.1 Friedrich Gottlob Frege wurde am 09. November 1848 in Wismar geboren. 1869 begann er mit dem Studium an der Universitat Jena, ging dann aber bereits 1871 an die Universitat Gottingen, an der er 1873 in Mathematik (Geometrie) promovierte. 1874 habilitierte er in Jena in Mathematik und wurde dort Privatdozent und spater Extraordinarius (1879). Von 1896 bis 1917 war er ordentlicher Honorarprofessor in Jena. Er verstarb am 16. Juli 1925 in Bad Kleinen. 2 Zu seinen wichtigsten Werken gehoren die Begriffsschrift. Eine der arithmetischen nachgebildete Formelsprache des reinen Denkens (1879), Die Grundlagen der Arithmetik. Eine logisch-mathematische Untersuchung uber den Begriff Zahl (1884), Uber Sinn und Bedeutung (1892), Grundgesetze der Arithmetik (Band 1: 1893, Band 2: 1903) und Der Gedanke. Eine logische Untersuchung (1919)."

Gottlob Frege

Eine Einführung in sein Werk

Author: Franz von Kutschera

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110853930

Category: Philosophy

Page: 217

View: 4695

DOWNLOAD NOW »
Dieses Buch ist aus diesen Vorlesungen entstanden und wendet sichprimär an Studenten. Sein Ziel ist es, ihnen das Werk Freges zu erschließen und sie zum Studium der Originaltexte anzuregen.

Logische Untersuchungen

Author: Edmund Husserl

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110916088

Category: Philosophy

Page: 1054

View: 3586

DOWNLOAD NOW »
Husserls »Logische Untersuchungen« sind eines der folgenreichsten Werke der neueren Philosophiegeschichte. Mit dem ersten Erscheinen in den Jahren 1900 und 1901 (Max Niemeyer Verlag, Halle/Saale) nimmt jene Schule ihren Anfang, deren Name im Untertitel des zweiten Bandes zum ersten Mal sinnfällig wird: die Phänomenologie. Husserl sah damals in diesem Werk »Versuche zur Neubegründung der reinen Logik und Erkenntnistheorie«, die den Grund zu einem größeren Gedankengebäude zu legen imstande waren. Sie wollten freilich kein bloßes Programm sein, sondern »Fundamentalarbeit an den unmittelbar erschauten und ergriffenen Sachen« darstellen. Die weitere Arbeit an der Ausprägung der phänomenologischen Philosophie führte schon nach wenigen Jahren zu neuen Problemen, zu vertieften Erkenntnissen und zu schärferen Formulierungen. Ihnen trägt die zweite, zum Teil tiefgreifend umgearbeitete Auflage Rechnung, deren Text seither in unveränderter Form immer wieder nachgedruckt wurde.