Medea

Essays on Medea in Myth, Literature, Philosophy, and Art

Author: James J. Clauss,Sarah Iles Johnston

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 9780691043760

Category: Literary Criticism

Page: 374

View: 5782

DOWNLOAD NOW »
The figure of Medea has inspired artists in all fields throughout the centuries. This work examines the major representations of Medea in myth, art, and ancient and contemporary literature, as well as the philosophical, psychological and cultural questions these portrayals raise.

Medea

multimediale Karriere einer mythologischen Figur

Author: Inge Stephan

Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar

ISBN: 9783412368050

Category: Medea (Greek mythology)

Page: 332

View: 3205

DOWNLOAD NOW »

Medea

Frauenehre-Kindsmord-Emanzipation

Author: Horst Albert Glaser

Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften

ISBN: N.A

Category: Comparative literature

Page: 144

View: 6403

DOWNLOAD NOW »
Einsetzend mit der Argonautensage, in der von der Liebesaffare Jasons und Medeas berichtet wird, verfolgt das Buch Wandlungen in Charakter und Taten der beruhmten Kindsmorderin. Geht es bei Euripides noch um Frauenehre und gebrochene Eide, so stellt Seneca sie bereits als eine Rasende dar, die nach dem hochsten Verbrechen giert. Macht die 'tragedie classique' aus der Kindsmordtragodie eine doppelte Liebestragodie, so gerat Medea dem 'Sturm und Drang' zur melancholischen Heroine, die sich mit Mord von der verachteten Welt verabschiedet. Das Buch endet mit kritischen Anmerkungen zu Christa Wolfs Medea-Roman und Heiner Mullers <I>Medeamaterial."

Rechtliche Aspekte in der "Medea" des Euripides, Ovid und Seneca

Interpretation der Verse 430-503 in Senecas "Medea"

Author: Julia Braun

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640428617

Category:

Page: 68

View: 950

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Klassische Philologie - Latinistik - Literatur, Note: 1,3, Ruprecht-Karls-Universitat Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit beschaftige ich mich mit den rechtlichen Aspekten in der Medea des Euripides, Ovid und Seneca. Am Anfang eines neuen Kapitels werden die einzelnen Werke kurz vorgestellt werden, dann werde ich anhand ausgewahlter Passagen Merkmale herausarbeiten, anhand derer aufgezeigt werden kann, welche rechtliche Einstellung der Autor seinen Protagonisten andichtete. Naturlich werden die rechtlichen Vorstellungen, die zu der Zeit der Urauffuhrung bzw. der Erscheinung des Werkes herrschten, dazu herangezogen. Ich werde nicht die gesamte Medea des Seneca und des Euripides analysieren, sondern mich auf die Begegnungen und Streitgesprache Medeas mit Creo und mit Iason beschranken, da ich vor allem das Strafrecht" naher betrachten mochte. Der grosste Teil der Arbeit aber wird zur Thematisierung der senecanischen Medea verwendet werden. Hier spielt besonders die Begegnung zwischen Medea und Iason eine gewichtige Rolle, da diese zwei Personen sich in ihrem Handeln und Denken gegenseitig am starksten beeinflussen. Die Ubersetzung der Verse 431-503 vor der eigentlichen Interpretation dient dazu, dass der Leser den Schlagabtausch zwischen Medea und Iason unmittelbar vor Augen hat, wenn er die Interpretation liest. Im Abschluss der Arbeit werde ich die vier Medeen" der drei Autoren vergleichen und eventuelle Beeinflussungen aufzeigen

Medea

Bourleske in drei Aufzügen

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 16

View: 753

DOWNLOAD NOW »

Mythos - Mythologem - Medea: Zur Mythentransformation der Medeafigur in Christa Wolfs Medea-Roman im Vergleich zur euripideischen Interpretation

Author: Christian Luther

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656119899

Category:

Page: 60

View: 3956

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Universitat Leipzig (Germanistik), Veranstaltung: Deutschsprachige Literatur nach 1989, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit mit dem Thema Mythos - Mythologem - Medea: Zur Mythentransformation der Medeafigur in Christa Wolfs Medea-Roman im Vergleich zur euripideischen Interpretation" stellt sich der Frage, inwiefern eine Transformation einer mythischen Figur, wie auch Medea eine ist, zulassig oder sogar gewollt ist. Dabei sind zwei Texte von elementarer Bedeutung fur die Interpretation des Medeacharakters. Zum einen der Urtext" in Form der euripideischen Medea und zum anderen der aktuelle Text Christa Wolfs aus dem 20. Jh., welcher als Angelpunkt fur die Analyse dienen soll.

Medea

Ein Trauerspiel in drei Aufzügen und in Versen von Legouvé Ernst in italienischer Übersetzung von Josef Montanelli. (ital & germ)

Author: Ernst Legouvé

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 34

View: 2824

DOWNLOAD NOW »

MEDEA

Ovids Darstellung des Mythos' in den Metamorphosen. Mit einem Ausblick auf Vorläufer und Fortwirken in der abendländischen Literatur

Author: Hendrik Keilhauer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640160754

Category:

Page: 56

View: 5648

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Klassische Philologie - Latinistik - Literatur, Note: 1,7, Christian-Albrechts-Universitat Kiel (Institut fur Klassische Altertumskunde), Veranstaltung: Lateinisches Proseminar II - Ovids Metamorphosen, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Reflexion auf hohem Niveau, stellenweise ware ein genaueres Arbeiten am Primartext wunschenswert gewesen., Abstract: Die kolchische Konigstochter und Hexe Medea, die ihre Feinde und - von ihrem Mann verlassen - schliesslich ihre Kinder totet, ist eine Figur der antiken Mythologie, die dort wie nur wenige andere auf mannigfaltige Art und Weise in Erscheinung tritt. Sie gilt als eine der grossten Zauberinnen des griechischen Mythos'. Zahlreiche Autoren des Altertums haben diesen Sagenstoff bearbeitet, und dies z. T. in sehr unterschiedlicher Manier. Der Mythos wurde innerhalb der letzten zweitausend Jahre ebenso reichhaltig in der Literatur, der Musik und der bildenden Kunst behandelt. Der romische Dichter PUBLIUS OVIDIUS NASO (20. Marz 43 v. Chr. - 17 n. Chr.) widmete sich in seinem umfangreichen poetischen Werk ebenfalls dieser damals wie auch heute noch bekannten sagenhaften Geschichte, und dies sogar mehrfach. Diese Arbeit wird den Mythos von Medea, in der Form, in der er heute fur uns greifbar ist, zu Beginn kurz zusammenfassen, um anschliessend einen groben Uberblick daruber zu geben, wer den Sagenstoff vor OVID und auf welche Art und Weise behandelt hat. Danach werden nach einer Kurzbeschreibung von Leben und Werk des Autors die Version(en) und die Art der Darstellung im Werk des Dichters vorgestellt, wobei das besondere Augenmerk dabei darauf liegt, wie die Medea dem Leser in OVIDs siebten Buch der Metamorphosen prasentiert wird. Die Leitfrage ist demnach: Wie prasentiert OVID seine Medea und was unterscheidet seine Darstellung von seinen Vorlaufern und den Vorbildern, auf die er konkret zuruckgreift? Daraufhin folgt eine Darlegung der Rezept

Medea. Stimmen

Roman

Author: Christa Wolf

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518742302

Category: Fiction

Page: 223

View: 4597

DOWNLOAD NOW »
Als Frau des Argonauten Jason lebt Medea in Korinth, wohin sie ihm aus ihrer Heimat Kolchis gefolgt ist. Im königlichen Palast Korinths gerät sie in ein Spiel aus Verleumdungen, Intrigen und Lügen. Der Kampf um die Macht steht im Mittelpunkt, und Medea soll als Sündenbock geopfert werden. Die Medea der griechischen Tragödie, die Barbarin, Giftmischerin, die rachsüchtige Mörderin – hier wird diese Frauenfigur aus dem jahrtausendealten Mythos gelöst, das überkommene Bild revidiert. In ihrem Erfolgsroman erzählt Christa Wolf die Geschichte der Medea neu und entwirft das Porträt einer eigenwilligen, ungewöhnlichen Frau.

Medea and Other Plays

Author: Euripides

Publisher: Penguin UK

ISBN: 0141906324

Category: Drama

Page: 208

View: 9313

DOWNLOAD NOW »
Medea, in which a spurned woman takes revenge upon her lover by killing her children, is one of the most shocking and horrific of all the Greek tragedies. Dominating the play is Medea herself, a towering and powerful figure who demonstrates Euripides' unusual willingness to give voice to a woman's case. Alcestis, a tragicomedy, is based on a magical myth in which Death is overcome, and The Children of Heracles examines the conflict between might and right, while Hippolytus deals with self-destructive integrity and moral dilemmas. These plays show Euripides transforming the awesome figures of Greek mythology into recognizable, fallible human beings.

Medea

Griechisch und deutsch

Author: Euripides

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 311035716X

Category: Literary Criticism

Page: 120

View: 1877

DOWNLOAD NOW »

Medea

Author: Emma Griffiths

Publisher: Taylor & Francis

ISBN: 9780415300704

Category: History

Page: 147

View: 7913

DOWNLOAD NOW »
Giving access to the latest critical thinking on the subject, Medea is a comprehensive guide to sources that paints a vivid portrait of the Greek sorceress Medea, famed in myth for the murder of her children after she is banished from her own home and replaced by a new wife. Emma Griffiths brings into focus previously unexplored themes of the Medea myth, and provides an incisive introduction to the story and its history. Studying Medea's 'everywoman' status – one that has caused many intricacies of her tale to be overlooked – Griffiths places the story in ancient and modern context and reveals fascinating insights into ancient Greece and its ideology, the importance of life, the role of women and the position of the outsider. In clear, user-friendly terms, the book situates the myth within analytical frameworks such as psychoanalysis, and Griffiths highlights Medea's position in current classical study as well as her lasting appeal.

Medea, Penthesilea, Elektra - Frauenfiguren der griechischen Mythologie in der deutschsprachigen Literatur

Author: Laura Cuenca Fernandez

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640826132

Category: Literary Criticism

Page: 75

View: 7510

DOWNLOAD NOW »
Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.Einleitung „Sie hat ihn wirklich aufgegessen, den Achill, vor Liebe. Erschrecken Sie nicht, es läßt sich lesen“1, schreibt Kleist an Goethe und spricht damit selbst aus, was das Publikum sowohl damals, wie auch heute entsetzt, jedoch zugleich fasziniert. Auch die beiden anderen Frauenfiguren Medea und Elektra sind bis heute bekannt dafür, grausame und unverständliche Taten begangen zu haben. Medea hat aus Rache an ihrem Mann Jason ihre eigenen Kinder getötet. Elektra verlangt von ihrem Bruder aus Rache ihre eigene Mutter zu töten. Als Frauen, im Speziellen als Mütter oder auch Töchter, handeln sie entgegen gewohnten Handlungsstrukturen. Ihre Handlungen sind widernatürlich und entsprechen nicht dem, was das Publikum erwarten würde. Darin besteht das eigentlich erschreckende ihrer Handlungen. Sie als Frauen greifen auf männliche Handlungsstrukturen zurück. Zugleich faszinieren sie das Publikum jedoch ungemein. Wie sonst könnten Erzählungen über diese Figuren über Jahrhunderte in der Literatur bestehen und immer noch erzählt werden, wenn auch in immer wieder veränderter Form? Die Veränderungen, die diese Frauenfiguren innerhalb der deutschen Literatur erleben, werden in dieser Magisterarbeit eingehend untersucht. Aus diesen Untersuchungen ergeben sich vor allem die Fragen, inwiefern und vor allem warum sich die Figuren über die Jahrhunderte entwickeln und wozu diese Entwicklungen geführt haben. Dazu wird zunächst erläutert, welche Bedeutung das Wort „Mythos“ in sich trägt und welche Funktion der Mythos an sich erfüllt. Hierbei wird vor allem die Forschung von Roland Barthes herangezogen, der im Mythos ein „sekundäres semiologisches System“ sieht.2 1 Kleist, Heinrich von: Sämtliche Werke und Briefe. Hrsg. von Helmut Sembdner, 2. Bd., Darmstadt 1962,S. 796 2 Barthes, Roland: Der Mythos heute. In: Barthes, Roland: Mythen des Alltags. Frankfurt am Main 1964, S. 92

"Medea und die Rache"

Eine Analyse und Bewertung der Tragödie im Hinblick ihrer Rachekonzeption

Author: Jochen Engelhorn

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 364040341X

Category:

Page: 56

View: 5282

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Fruhgeschichte, Antike, Note: 1,3, Albert-Ludwigs-Universitat Freiburg (Seminar fur Alte Geschichte), Veranstaltung: Emotionalitat und Affektkontrolle, Sprache: Deutsch, Abstract: Wer Rache nimmt, ist nicht besser als sein Feind. Verzichtet er aber darauf, dann ist er ihm uberlegen." (Francis Bacon) Rache gab es immer schon; Rache wird es immer geben. Francis Bacon vertritt mit seiner Auffassung von Vergeltung die Moralverstellungen unserer heutigen modernen Gesellschaft. Doch wie sieht diese in anderen Gesellschaften aus? Besonders die Antike war von der Vorstellung gepragt, Unrecht durch eigenhandige Vergeltungstaten ausgleichen zu konnen. Gerechtigkeit durch Rache - man ging geradezu davon aus, den Schaden nur wiedergutmachen zu konnen, indem man ihn mit geballter Wucht zuruckschleuderte. Der Feind sollte seine eigene Tat zu spuren bekommen. Unter den zahlreichen Darstellungen von Rache ist die Medea des Euripides wohl einer der grauenvollsten und zugleich faszinierendsten Personlichkeiten der antiken Literatur. Die Rache der Medea ist besonders. Sie macht keinen Halt vor einem wehrlosen Opfer, keinen Halt vor den eigenen Kindern. Rache in ihrer grausamsten Form - des Kindermords. Ausgehend von diesem Buhnenstuck sollen in der vorliegenden Arbeit die verschiedenen Aspekte der Rache Medeas analysiert werden, um diese mit der antiken Vorstellung von Rache und Vergeltung zu vergleichen und daraus die mogliche gesellschaftliche Wirkung und Funktion der Tragodie erfassen zu konnen. Lasst sich die literarische Verarbeitung dieser extremen Form von Rache mit gesellschaftlichen Wertvorstellungen vergleichen? Welche Wirkung konnte diese Darstellung erzielt haben? Und welche Rolle spielen dabei gesellschaftliche Prozesse und Hintergrunde? Nach einer Betrachtung zum Umgang der Griechen mit Rache und Vergeltung folgt daher eine ausfuhrliche Analyse der Tragodie, die besonderes Augenmerk auf die M

Medea: Verzauberte Zauberin - Interpretation des Medea-Monologs in den Metamorphosen des Ovid

Ov. Met. 7,1-99

Author: Katharina Tiemeyer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656034966

Category:

Page: 28

View: 7378

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Klassische Philologie - Latinistik - Literatur, Note: 1,0, Albert-Ludwigs-Universitat Freiburg, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Sie ist eine damonische Frauengestalt voll dusterer Tragik: wir kennen sie als leidenschaftliche Racherin, brutale Morderin, gefahrliche Zauberin - die Attribute des Bosen, die dieser Figur zugeschrieben werden, sind von unerschopflicher Vielfalt: Medea. Der Mythos um diese Frau, der bis in die vorhomerische Tradition zuruckreicht, hat seit der Antike bis in die Gegenwart eine Vielzahl von Dichtern immer wieder fasziniert und zu zahlreichen Werken inspiriert, die, was das Wesen der Medea betrifft, stark variieren. Allgemein jedoch ist diese Frau als die gewaltigste Zauberin der Antike" in die Geschichte eingegangen, die in ihrer Leidenschaft vor keiner, noch so grausamen Tat zuruckschreckt. Auch Ovid hatte es diese sagenumwobene Frauengestalt angetan, er widmete sich ihr in seinem Werk gleich dreimal: Neben einer verschollenen Tragodie, findet sich der Medea-Mythos auch in den Heroides und in den Metamorphosen . Der mythologische Hintergrund gehorte zum Allgemeinwissen eines gebildeten Romers und es steht ausser Frage, dass Ovid die entsprechenden literarischen Vorlagen, [...], gekannt und seinem Werk zugrunde gelegt hat. Dies bedeutet jedoch nicht, dass er die Sage einfach ubernommen und nacherzahlt hat. [...].Wahrend Medea und ihre Geschichte in der mythologischen Uberlieferung sowie bei den Autoren vor seiner Zeit immer stark in Zusammenhang mit der Argonautensage steht und in einem Atemzug mit Iason genannt wird, fallt bei Ovid auf, dass ihn vor allem die Zauberin selbst interessiert hat und die Geschichte vom Goldenen Vlies bei ihm nur schmuckender Hintergrund fur das eigentliche Motiv, das Wesen Medeas, ist. Besonders auffallig ist dies in der Medea-Episode in den Metamorphosen, von der ein Ausschnitt in dieser Arbeit analysiert und interpretiert we"

Medea

ein mit Musik vermischtes Drama. Die Musik ist vom Herrn George Benda. Aufgeführt auf dem k. k. Nationaltheater

Author: Georg Benda,Friedrich Wilhelm Gotter

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 26

View: 333

DOWNLOAD NOW »

Medea

Author: Lucius Annaeus Seneca,Seneca

Publisher: Cornell University Press

ISBN: 9780801494321

Category: Drama

Page: 116

View: 4448

DOWNLOAD NOW »
Ahl's translations of three Senecan tragedies will gratify and challenge readers and performers. With stage performance specifically in mind, Ahl renders Seneca's dramatic force in a modern idiom and style that move easily between formality and colloquialism as the text demands, and he strives to reproduce the richness of the original Latin, to retain the poetic form, images, wordplays, enigmas, paradoxes, and dark humor of Seneca's tragedies. In this powerful and imaginative translation of Medea, Frederick Ahl retains the compelling effects of the monologues, as well as the special feeling and pacing of Seneca's choruses.