Physische Geographie

Author: Hermann Joseph Klein,Otto Wilhelm Thomé

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Physical geography

Page: N.A

View: 7437

DOWNLOAD NOW »

Physische Geographie kompakt

Author: Rüdiger Glaser,Christiane Hauter,Dominik Faust,Rainer Glawion,Helmut Saurer,Achim Schulte,Dirk Sudhaus

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3662504618

Category: Science

Page: 217

View: 6710

DOWNLOAD NOW »
Physische Geographie kompakt ermöglicht Studenten mit Haupt- oder Nebenfach Geographie wie auch Schülern einen raschen, kompakten Einstieg in die Materie. Die didaktisch herausragenden vierfarbigen Abbildungen visualisieren die wichtigen geographischen Prozesse und erleichtern das Verständnis für die Konzepte und Theorien der Physischen Geographie. Veranschaulicht werden die Fakten an vorwiegend mitteleuropäischen Beispielen. Der Bogen spannt sich in diesem Lehrbuch von den endogenen und exogenen Kräften über die Dynamik der Atmosphäre und die Böden der Erde bis zur Vegetation und zur naturräumlichen Gliederung Deutschlands. Das Buch - jetzt als Softcover wieder verfügbar - bietet: - eine verständliche Einführung der Physischen Geographie für das Grundstudium der Geographie an Universitäten und PHs, für Oberstufe an Schulen sowie als Brückenkurs für potenzielle Geographiestudenten, - ein Kompendium Prüfungsvorbereitung, - Grundtatsachen, - kurze Exkurse zu aktuellen Themen, Problemen und Fragestellungen, - Fragenexkurse - Regionalbeispiele Deutschland - Bezug und Verwendung von Textbausteinen sowie Abbildungen aus Lehrbuch „Geographie"

Physische Geographie

Author: Alan H. Strahler,Arthur N. Strahler

Publisher: UTB

ISBN: 3825281590

Category: Science

Page: 688

View: 6054

DOWNLOAD NOW »
Jetzt durchgehend farbig gestaltet! Dieses Lehrbuch zur Physical Geography erschien erstmals vor vier Jahrzehnten und gilt seither, auch außerhalb des englischen Sprachraums, als eines der führenden Studienbücher der Physischen Geographie. Nun wurde das bewährte Lehrbuch komplett neu bearbeitet. Diese 4. Auflage der Physischen Geographie führt die Stärken der vorhergehenden Auflagen fort und enthält zahlreiche Neuerungen: Text und Abbildungen sind aktualisiert und viele neue Inhalte sind hinzugekommen. Erweitert sind auch die Abschnitte über Umwelt und Naturschätze mit Themen wie geothermale Energiequellen, Erdbeben als Umweltrisiken oder die grüne Revolution. Aus dem Inhalt: - Die Erde als rotierender Planet - Die globale Energiebilanz - Lufttemperatur - Luftfeuchtigkeit und Niederschlag - Winde und globale Zirkulation - Globale Klimasysteme - Biogeographische Prozesse - Die Vegetationszonen der Erde - Böden der Welt - Gesteine und Minerale - Lithosphäre und Plattentektonik - Vulkanisch und tektonisch bedingte Oberflächenformen - Verwitterung, Massenbewegungen und periglaziale Prozesse - Das Süßwasser der Kontinente - Fluviale Geomorphodynamik - Oberflächenformen und Gesteinsstruktur - Küsten - Eiszeiten und glaziale Landschaften

Physische Geographie des Denali Nationalparks in Alaska

Author: Nils Grund

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640221419

Category: Science

Page: 38

View: 3765

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Phys. Geogr., Geomorphologie, Umweltforschung, Note: 2,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Geographie), Veranstaltung: Oberseminar Physische Geographie touristisch attraktiver Gebiete, 28 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Landschaften des Denali National Park and Preserve sind das Ergebnis der regionalen geologischen Prozesse und der Aktivität von Gletschern. Einer der wichtigsten Einflüsse auf die Ökosysteme des Denali Nationalparks ist dabei die Alaska Range, ein massives Gebirge, welches sich von Südwesten nach Nordosten durch das südliche Gebiet des Nationalparks erstreckt. Es bildet eine klimatische Barriere und schafft somit zwei prägende Hauptklimazonen. Zudem verursacht es gewaltige Höhenunterschiede innerhalb des Parks. In jüngster Zeit werden die Ökosysteme und das Landschaftsbild vor allem durch die Erwärmung des Klimas beeinflusst und verändert. Die genannten Punkte sollen in der Belegarbeit angesprochen, aufgezeigt und erläutert werden.

Physische Geographie der Meere und Küsten

Eine Einführung

Author: Prof. Dr. rer. nat. Dieter Kelletat

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663124878

Category: Technology & Engineering

Page: 212

View: 7521

DOWNLOAD NOW »
Obwohl die Meere rund 71 % der Erdoberfläche bedecken, hat sich die Geographie im physischen wie im kulturgeographischen Bereich überwiegend zu einer Wissen schaft von der festen Erdoberfläche entwickelt. Die räumliche und personelle Ver knüpfung von Geographie und Ozeanographie am ehemaligen Institut für Meeres kunde in Berlin ist längst Wissenschafts geschichte. Mit zunehmender Spezialisierung auf einerseits maritime und andererseits kontinentale Aufgabenfelder mußte die einst enge und fruchtbare Verbindung fast zwangsläufig auseinanderfallen. Mit wenigen Ausnahmen hat die Geographie im deutschen Sprachraum in den letzten Jahrzehnten Meere und Küsten weitgehend unbeachtet gelassen. Der 1964 von PAFFEN unternommene Vorstoß, die Notwendigkeit einer "Geogra phie der Meere" wieder in das Bewußtsein der deutschen Geographie zu rücken, fand zwar Anerkennung, doch realisiert wurden die bedenkenswerten Vorstellungen kaum. Gerade 2-2,5 % der geographischen Publikationen der letzten Jahre befassen sich mit Meeren und Küsten. An kaum einer unserer zahlreichen Hochschulen wird die ser bedeutende Raum in der Lehre behandelt. Dieser kleine Band soll dabei helfen, das Defizit ein wenig abzubauen. Daher werden die wesentlichen Fakten aus dem Gebiet der "Physischen Geographie der Meere und Küsten" in möglichst verständlicher, allerdings sehr komprimierter Form dargestellt und mit Hilfe von Tabellen und Figuren verdeutlicht. Auf die Aus breitung eigener Standpunkte ist weitgehend verzichtet worden, um die Darstellung nicht mit noch in der Diskussion befindlichen Sachverhalten zu überfrachten. Das unumgängliche vertiefte Studium soll durch die Nennung einer größeren Zahl von Quellen erleichtert werden. Allerdings stammen die meisten nicht aus deutscher Feder.