Recht ohne Grenzen

Festschrift für Athanassios Kaissis zum 65. Geburtstag

Author: Reinhold Geimer,Rolf A. Schütze

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3866539509

Category: Law

Page: 1100

View: 3271

DOWNLOAD NOW »
Am 17. März 2012 wird Athanassios Kaissis, Ordinarius an der Aristoteles-Universität zu Thessaloniki, 65 Jahre alt. Zu diesem Anlass haben sich Freunde und Kollegen aus einem Dutzend Jurisdiktionen zu einem liber amicorum zusammengefunden. Der Band enthält 70 Beiträge zu wichtigen und aktuellen Themen des europäischen, ausländischen und internationalen Zivilprozessrechts und zu vielen weiteren Rechtsgebieten. Konsolidierung des Europäischen Zivilverfahrensrechts Jens Adolphsen Das Anti-Counter-Feeting Trade Agreement vom 3.12.2010 – Zivilrechtliche Maßnahmen und deren Durchsetzung Hans-Jürgen Ahrens Unvereinbare Entscheidungen, drohende Rechtsverwirrung und Zweifel an der Kernpunkttheorie – Webfehler im Kommissionsvorschlag für eine Neufassung der Brüssel I-VO? Christoph Althammer Der österreichische Zivilprozess – bemerkenswerte Schwerpunkte der Reformen im neuen Jahrtausend Oskar J. Ballon Gibt es ein europäisches Rechtsschutzbedürfnis? David-Christoph Bittmann Der amicus curiae und die alten Formen der Beteiligung Dritter am Rechtsstreit. Neue Tendenzen nach brasilianischem Recht Antonio Cabral Die tödliche Verletzung im Deliktsrecht Michael Coester Der Erfüllungsort im internationalen Zivilprozessrecht Dagmar Coester-Waltjen Das neue schweizerische Arrestrecht – ausgewählte Probleme Tanja Domej Die Europäisierung des internationalen Zuständigkeitsrechts in Gütersachen Anatol Dutta / Frauke Wedemann Der Anspruch auf Rückforderung unbegründeter Zahlungen bei der Bankgarantie auf erstes Anfordern Dietmar Ehrlich Ausgewählte praxisrelevante Fragen in deutsch-algerischen Erbrechtsfällen Omaia Elwan Internationale Notzuständigkeit im polnischen Internationalen und Europäischen Zivilverfahrensrecht Tadeusz Erecin'ski / Karol Weitz Bruchstellen des internationalen Haftungsrechts in Europa bei vertragsnahen Pflichtverletzungen Hilmar Fenge Zum Begriff des gewöhnlichen Arbeitsortes i.S.d. Art. 19 Abs. 2 lit. a EuGVVO insb. bei der Verrichtung der arbeitsvertraglichen Tätigkeit an Bord eines Schiffes Thomas Garber Zur geplanten Reform des Gerichtsvollzieherwesens in Deutschland Hans Friedhelm Gaul Gerichtsstandsvereinbarung und Pflichtverletzung Martin Gebauer Europaweite Beachtlichkeit ausländischer Urteile zur internationalen Unzuständigkeit? Reinhold Geimer Der Streitgegenstand – eine Einheit in Vielfalt Peter Gottwald Vertraulichkeit im Zusammenhang mit Schiedsverfahren Ulrich Haas Juristisches Strukturdenken bei Goethe Fritjof Haft The notarial order for payment procedure as a Hungarian peculiarity Viktória Harsági Grundlagen der internationalen Notzuständigkeit im Europäischen Zivilverfahrensrecht Wolfgang Hau Reviewing Foreign Judgments in American Practice – Conclusiveness, Public Policy, and Révision au fond – Peter Hay Materieller Anspruch und Rechtshängigkeitssperre nach Art. 27 EuGVVO Bettina Heiderhoff Der Vorschlag der EU-Kommission zur vorläufigen Kontenpfändung – ein weiterer Integrationsschritt im Europäischen Zivilverfahrensrecht Burkhard Hess Koordinierung europäischer Zivilprozessrechtsinstrumente Stefan Huber Beschaffenheitsvereinbarung und Haftungsausschluss beim Kunstkauf – unter besonderer Berücksichtigung der Falschlieferung Erik Jayme Der Gerichtsstand des Erfüllungsortes nach der Brüssel I-Verordnung im Licht der neueren EuGH-Rechtsprechung Abbo Junker Wer bestimmt das Honorar des Schiedsrichters? Franz Kellerhals / Stefanie Pfisterer Ungarn innerhalb des Tors des Lugano-Übereinkommens Miklós Kengyel “Cherry Picking” and Good Faith in German Arbitration Law: Two Recent Decisions on the Most-Favoured Treatment Clause (Article VII Para 1 NYC)) Peter Kindler L’Arbitrage des Différends Relatifs aux Investissements en Afrique Francophone au Sud du Sahara: L’OHADA et le CIRDI Rolf Knieper Prozesskostenhilfe im internationalen Zivilverfahrensrecht – Grundlagen und aktuelle Probleme Oliver L. Knöfel Even if you steal it, it would be admissible – Rechtswidrig erlangte Beweismittel im Zivilprozess Georg E. Kodek Acceptable Transnational Anti-suit Injunctions Herbert Kronke Die Einrede vorprozessualer Verjährung als erledigendes Ereignis Walter F. Lindacher Das deutsche Bankgeheimnis im Steuerverfahren – Schutz der Bürger oder nur noch „Feigenblatt“? – Karl-Georg Loritz A patent court for Europe – status and prospects Raimund Lutz & Stefan Luginbuehl Kunstrecht als Disziplin – Stand, Inhalte, Methoden, Entwicklungen – Peter M. Lynen Zur Regelung von Sprachfragen im europäischen Internationalen Zivilverfahrensrecht Peter Mankowski Partei- und Anspruchsidentität im Sinne des Art. 27 Abs. 1 EuGVVO bei Mehrparteienprozessen: Ein Beitrag zur Konkretisierung des europäischen Streitgegenstandsbegriffs und der Kernbereichslehre Heinz-Peter Mansel und Carl Friedrich Nordmeier Schweizer Mahntitel und deren Behandlung unter dem revidierten LuganoÜbereinkommen und der EuGVVO Alexander R. Markus Priorität versus Flexibilität? Zur Weiterentwicklung der Verfahrenskoordination im Rahmen der EuGVO-Reform Mary-Rose McGuire Einstweiliger Rechtsschutz für Geldforderungen nach neuem schweizerischen Recht im Vergleich zum griechischen Recht Isaak Meier und Sotirios Kotronis Zulässigkeit einer Vereinbarung des Wiederverkaufs von Aktien zu einem Festpreis, um den Kreis der Aktionäre mit geringen Kosten zu beschränken? Isamu Mori Schiedsverfahren im Dreiländereck – Deutschland, Schweiz, Österreich – Joachim Münch Schiedsrichterbefangenheit und anwaltliche Versicherungsmandate Thomas Pfeiffer Bemerkungen zur Zusammenarbeit zwischen EuGH und Gerichten der EU-Staaten zum IPR, insbesondere in der Rechtssache C-29 / 10 Koelzsch gegen Luxemburg Jörg Pirrung Gesellschaft mit beschränkter Haftung ohne Stammkapital und Einzelkaufmann mit (betrieblichem) Sondervermögen Giuseppe B. Portale Die Rolle des Anwalts bei der Rechtsfortbildung Hanns Prütting Zur Rechtsnatur der Anfechtung von Schiedssprüchen Walter H. Rechberger Schadenshaftung und erforderliche Vertragsanknüpfung bei Art. 15 EuGVO (LugÜ) Herbert Roth The Laws Applicable to the Arbitration Agreement Helmut Rüßmann and Kinga Timár Die prozessuale Behandlung von Honoraransprüchen freiberuflich Tätiger – Berechnung nach Arbeitszeit und dargestellt am Beispiel der Anwaltshonorierung Peter F. Schlosser Billigkeitsentscheidungen im internationalen Schiedsrecht auf der Grundlage von § 1051 Abs. 3 ZPO Götz Schulze Die Besetzung eines internationalen Schiedsgerichts und das anwendbare Recht Rolf A. Schütze Wann kommt in Ehesachen die EuEheKindVO, wann autonomes Recht zur Anwendung? Daphne-Ariane Simotta Der Beweiswert rechtgeschäftlicher Urkunden im Kollisionsrecht Ulrich Spellenberg Überlegungen zur Dogmatik des schiedsgerichtlichen Vergleichs und des Schiedsspruchs mit vereinbartem Wortlaut Frank Spohnheimer Kollektiver Rechtsschutz und Revision der Brüssel I-Verordnung Astrid Stadler Der Vertriebsort als Deliktsgerichtsstand für internationale Produkthaftungsklagen Ben Steinbrück Jurisdiction for Avoidance Claims of Insolvent Investment Undertakings – Procedural Aspects of the Phoenix Saga – Michael Stürner Mündlichkeit und Schriftlichkeit im europäischen Zivilprozess Rolf Stürner Das Europäische Mahnverfahren und dessen Umsetzung in den Niederlanden Bartosz Sujecki Die Bekämpfung der Torpedoklagen durch einen europäischen Rechtskrafteinwand Miguel Teixeira de Sousa Internationale Schiedsverfahren zwischen Effizienzanforderungen und zunehmender Komplexität Roderich C. Thümmel Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet Internationale Zuständigkeit am „Ort der Interessenkollision“? Matthias Weller Umsetzung der Zahlungsdienst-Richtlinie Nachteilige Auswirkungen für den Verbraucher Friedrich Graf von Westphalen Internationale Zuständigkeit und Anerkennung ausländischer Entscheidungen im chinesischen Insolvenzrecht Mei Wu

Rechtssicherheit im europäischen Zivilverfahrensrecht

Eine Analyse der Entscheidungen des EuGH zum EuGVÜ und der EuGVVO

Author: Johannes Schmidt

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161538018

Category: Law

Page: 322

View: 2710

DOWNLOAD NOW »
English summary: When interpreting the Brussels Convention and the Brussels I Regulation, the European Court of Justice (ECJ) has regularly employed the concept of legal certainty in various contexts. Johannes Schmidt questions if and to what extent the case law of the ECJ actually contributes to legal certainty. German description: Die Normen des Brusseler Ubereinkommens (EuGVU) und seines Nachfolgers, der Brussel-I-Verordnung (EuGVVO), bilden mit ihren Regelungen zu Fragen der Zustandigkeit und Anerkennung seit Jahrzehnten den Kernbestand des europaischen Zivilverfahrensrechts. Deren Auslegung ist dem Europaischen Gerichtshof anvertraut, der sich dabei regelmassig auf das Prinzip der Rechtssicherheit beruft. Ist dieses Argument tragfahig? Johannes Schmidt untersucht unter verschiedenen Blickwinkeln, ob und inwieweit der EuGH Rechtssicherheit erreicht. Dabei fragt er einerseits nach der Berechenbarkeit der Rechtsprechung des EuGH, andererseits nach den Folgen der vom EuGH gewonnenen Ergebnisse fur die Rechtsanwender. Die Analyse mundet in ein kritisches Fazit, an das sich die Suche nach Erklarungen und Verbesserungsmoglichkeiten, insbesondere stilistischer Art, anschliesst.

Schuldnerschutz im Europäischen Zwangsvollstreckungsrecht

Eine rechtsvergleichende und kollisionsrechtliche Untersuchung der schuldnerschützenden Vorschriften im Europäischen Zwangsvollstreckungsrecht mit einem Schwerpunkt auf der Kontenpfändung

Author: Johannes Wolber

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161538308

Category: Law

Page: 353

View: 7669

DOWNLOAD NOW »
Europäisches Zivilprozessrecht beschränkt sich im Wesentlichen auf den Bereich des Erkenntnisverfahrens. Will der Gläubiger seine Forderung zwangsweise durchsetzen, gilt nationales Recht. Mit der Kontenpfändungsverordnung aber nimmt das Europäische Zwangsvollstreckungsrecht Gestalt an. Als strittigsten Aspekt dieses Vorhabens hat die Kommission von Anfang an den Schuldnerschutz ausgemacht. Johannes Wolber unterzieht den Schutz des Schuldners im Zwangsvollstreckungsrecht einer rechtsvergleichenden und rechtshistorischen Untersuchung mit besonderem Augenmerk auf menschenrechtliche Garantien. Auf dieser Grundlage zeigt er Defizite der Kontenpfändungsverordnung auf und entwickelt Leitlinien für eine europäische Regelung der Pfändungsfreigrenzen bei der vorläufigen Kontenpfändung. Menschenrechtliche Garantien zwingen seiner Ansicht nach auch im autonomen Internationalen Zwangsvollstreckungsrecht innerhalb der EU zu Lösungen jenseits eines starren Territorialitätsprinzips und einer ausnahmslosen Anwendung der lex fori.

Recht, Idee, Geschichte

Beiträge zur Rechts- und Ideengeschichte für Rolf Lieberwirth anlässlich seines 80. Geburtstages

Author: Heiner Lück,Bernd Schildt

Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar

ISBN: 9783412107000

Category: Jurisprudence

Page: 727

View: 7026

DOWNLOAD NOW »

Das Handbuch Direct Marketing & More

Author: Heinz Dallmer

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 332290220X

Category: Business & Economics

Page: 1169

View: 4350

DOWNLOAD NOW »
Dieses Standardwerk - jetzt in der 8., völlig überarbeiteten Auflage - bietet dem Anwender im Direct Marketing eine Fülle von praktischen Hinweisen zur Gestaltung seiner Arbeit. Im neuen "Dallmer" zeigen mehr als 70 Praktiker und renommierte Wissenschaftler neue Trends und Entwicklungen. Ganz neu und sehr nützlich ist die Zweiteilung jeder Seite in einen Chart- und einen Textteil. Die Charts können für eigene Präsentationen verwendet werden. Ein Muss für alle, die erfolgreich Direct Marketing betreiben wollen.

Öffentliches Recht für den Bachelor

Eine Einführung in das Staats- und Verwaltungsrecht mit 165 Grafiken und Übersichten

Author: Volker M. Haug

Publisher: C.F. Müller GmbH

ISBN: 3811495100

Category: Law

Page: 346

View: 1483

DOWNLOAD NOW »
Dieses Buch ist in erster Linie für Studierende nicht-juristischer Studiengänge geschrieben. Es eignet sich vor allem für Bachelor-Studierende, aber auch für Master- oder Lehramtskandidaten. Wer also z.B. Wirtschafts-, Politik-, Sozial- oder Planungswissenschaften studiert und sich dabei auch mit dem Öffentlichen Recht befassen will, bekommt hier eine überblicksartige Einführung in dieses Fach. Dabei werden alle wichtigen Probleme der Hauptgebiete des Öffentlichen Rechts vom Europarecht über das Staatsrecht bis zum Verwaltungsrecht behandelt. Mit einer möglichst unjuristischen Sprache und mit 165 grafischen oder tabellarischen Übersichten werden die Themen so aufbereitet, dass der Einstieg in das fremde Fach leichter fällt und die Inhalte besser gespeichert werden können. Aber auch Jura-Studierende, die in den ersten ein bis drei Semestern einen sanften Einstieg in das Öffentliche Recht suchen, werden von diesem Buch profitieren. Denn zum einen werden hier viele klausurrelevante Problemstellungen der Anfängerklausuren in verständlicher Weise erläutert. Und zum anderen enthalten die meisten Abschnitte einen Vertiefungshinweis auf weiterführende Lehrbücher. Mit Verständnisfragen (und Hinweisen, wo im Buch die Antwort zu finden ist) wird am Ende eines jeden Abschnitts allen Nutzern die Möglichkeit geboten, ihren Lernerfolg zu überprüfen und soweit nötig zu optimieren.

Gemeinschaften ohne Grenzen?

zur Dekonzentration der rechtlichen Zugehörigkeiten zu politischen Gemeinschaften

Author: Alexander Graser

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161494536

Category: Law

Page: 387

View: 8295

DOWNLOAD NOW »
English summary: The legal contents of citizenship are undergoing significant changes which might in turn have a disintegrative effect on society and reduce the potential of the law to legitimize power. This is the claim of the book. It is presented in three steps. The first one deals with the concepts of (multilevel) citizenship, (political) community, and integration, thus synthesizing the social theory background of the study. The second part is a legal analysis of the rights and duties which are associated with citizenship on the national and other political levels. It detects a tendency towards de-concentration: National citizenship previously contained most of these rights and duties, but is gradually losing its contents. At the same time, there is no re-concentration of these contents in the membership status of any other political community. The final part of the book illustrates how this development might lead to a disintegration of society and a delegitimization of (public) power. German description: Die integrierende Kraft des Rechts, und insbesondere die eines gebundelten Staatsburgerstatus, sind seit langem Standardthemen der staatswissenschaftlichen Literatur. In neuerer Zeit jedoch zeichnet sich ab, dass der Staatsburgerstatus allmahlich zerfallt. Mit diesem Zerfallsprozess und seinen drohenden Folgen befasst sich Alexander Graser. Im Zentrum seiner Untersuchung steht eine knappe rechtswissenschaftliche Betrachtung. Deren Gegenstand sind jene subjektiven Rechtspositionen, die verknupft sind mit der Zugehorigkeit zu verschiedenen politischen Gemeinschaften - von der Gemeinde bis in den supranationalen Raum. Noch vor wenigen Jahrzehnten war eine weitgehende Konzentration dieser Positionen im Status der nationalen Zugehorigkeit zu verzeichnen. Heute lasst sich eine umgekehrte Tendenz ausmachen: Die rechtlichen Inhalte des Staatsburgerstatus schwinden, ohne sich in der Hulle irgendeines anderen Zugehorigkeitsstatus neu zu bundeln. Der Autor beschreibt diese Dekonzentration, mitsamt der Mechanismen, die sie vorantreiben, und eroffnet damit eine individualrechtliche Perspektive auf den viel beschworenen Niedergang des Nationalstaats. Daruber hinaus widmet er sich der soziologischen Deutung dieses Befundes, leuchtet den sozialwissenschaftlichen Hintergrund seiner juristischen Analyse aus und zeigt die moglichen Konsequenzen der Dekonzentration auf: eine Desintegration politischer Gemeinschaften und eine Delegitimation der offentlichen Gewalt.

Geldpolitik ohne Grenzen

Author: Claus Köhler,Dr. Armin Rohde

Publisher: Duncker & Humblot

ISBN: 9783428504299

Category: Electronic books

Page: 223

View: 2670

DOWNLOAD NOW »
Nicht erst seit der Errichtung des Europäischen Systems der Zentralbanken ist Geldpolitik internationaler geworden. Die Strahlkraft geldpolitischer Entscheidungen vor allem der US-Notenbank reicht weit über die Grenzen des US-amerikanischen Währungsraumes hinaus. Das heißt auf der anderen Seite, dass sich Zentralbanken anderer Währungsräume internationalen Einflüssen ausgesetzt sehen. Die Vorstellung von einer nahezu autonomen, rein binnenwirtschaftlich ausgerichteten Geldpolitik gehört für die meisten Zentralbanken der Vergangenheit an. Im vorliegenden Sammelband werden einzelne Aspekte einer "Geldpolitik ohne Grenzen" thematisiert.Den Auftakt bilden Beiträge zur Geldpolitik in Schwellenländern und zu Aspekten der Europäischen Währungsunion. In den darauffolgenden Artikeln werden Gesichtspunkte nationaler Geldpolitik mit grenzüberschreitenden Implikationen behandelt, so etwa die Rolle von Vermögenspreisen in der Geldpolitik, die Problematik des geldpolitischen Endzieles einer Inflationsrate von Null Prozent, die Transmission monetärer Impulse sowie die tatsächlichen rechtlichen Grenzen der Europäischen Zentralbank. Den Abschluss bildet ein Beitrag über die Nutzung neuronaler Netze beim Einsatz geldpolitischer Instrumente.

Liebe ohne Grenzen

Das Phänomen der russischen Frauen im Internet

Author: Thomas Kirschner

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3848268426

Category: Self-Help

Page: 148

View: 5425

DOWNLOAD NOW »
Was wollen Sie lieber sein: "normal" oder glücklich? Eine Frau übers Internet zu suchen, und gar eine in Russland oder sonstwo in dieser Gegend, ist - gesellschaftlich gesehen - ein schlimmer Fauxpas. Wenn Ihnen also gesellschaftliche Konventionen, ihr Image oder ihre Routine wichtiger sind als Glück, Liebe und Geborgenheit, dann sind russische Frauen nichts für Sie. Es gibt die verschiedensten Mottos, unter denen man sein Leben leben kann. Manche Leute scheinen "Man kann nichts erzwingen" zu mögen, andere glauben an "Wenn es passieren soll, dann passiert es sowieso." Falls Sie zur Zeit über kein Lebensmotto verfügen, dann könnte ich Ihnen vorübergehend meines leihen. Es heißt: Silbruch macht frei. Ach ja: und womöglich glücklich.

Pressefreiheit ohne Grenzen? Grenzen der Pressefreiheit

Author: Martin Welker,Andreas Elter,Stephan Weichert

Publisher: Herbert von Halem Verlag

ISBN: 3869622245

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 352

View: 8314

DOWNLOAD NOW »
Der internationale Tag der Pressefreiheit wird seit 1994 begangen. Er erinnert an die Verletzung von Informations- und Freiheitsrechten in vielen Staaten der Welt. ›Reporter ohne Grenzen‹ zählten allein für das Jahr 2008 weltweit mehr als 60 getötete Journalisten. Doch neben diesen besonders auffälligen Bedrohungen der Pressefreiheit und des Lebens von Journalisten, die zu Recht die Aufmerksamkeit der Welt verdienen, gibt es unzählige Grauzonen: Journalisten verschwinden und tauchen nicht mehr auf, Journalisten werden eingeschüchtert oder zusammengeschlagen, Journalisten werden gelobt und gekauft – die Einschränkungen und Gefährdungen der Pressefreiheit sind so mannigfaltig wie der Journalismus selbst. Nichtsdestoweniger sind sie in allen Formen und Gewändern, sei es nur in Gestalt des umschmeichelnden Hofierens und der sanften Drohung in einer westlichen Demokratie oder als kalter Atem einer schwarz-afrikanischen Diktatur, inakzeptabel. Dieser Band untersucht die Lage der Pressefreiheit auf vier Kontinenten – der Ansatz ist also im besten Sinne ein globaler. Die Autoren, zum größten Teil aktive journalistische Praktiker, sind ausgewiesene Experten in ihren Berichterstattungs- bzw. Forschungsfeldern und haben alle eine langjährige Berufs- und Auslandserfahrung.

Spiel ohne Grenzen?

Ambivalenzen der Globalisierung

Author: Claudia Rademacher,Markus Schroer,Peter Wiechens

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322873226

Category: Social Science

Page: 295

View: 8969

DOWNLOAD NOW »
Globalisierung - das ist ein nicht mehr wegzudenkendes Schlüsselwort für die Beschreibung der gesellschaftlichen Wirklichkeit am Ende dieses Jahrhunderts. Doch die große Verbreitung hat nicht zur Klärung des Begriffs beigetragen. Der vorliegende Band stellt sich daher die Aufgabe, den ebenso verbreiteten wie schillernden Begriff der Globalisierung einer näheren Bestimmung zuzuführen. Dabei wird das Thema in seiner ganzen Breite dokumentiert, die ökonomische Verkürzung der Globalisierungsdebatte überwunden und die gesamte Vielfalt des Phänomens repräsentiert. In den Beiträgen des Bandes wird neben der ökonomischen auch der politischen, kulturellen, sozialen und ökologischen Dimension der Globalisierung Rechnung getragen.

Stationenlernen Ethik 9./10. Klasse

Glück und Lebenswirklichkeit, Umgang mit Natur und Technik, Menschenrechte, Spiritualität

Author: Winfried Röser

Publisher: Persen Verlag

ISBN: 3403533301

Category: Education

Page: 121

View: 7333

DOWNLOAD NOW »
Wie können Sie Ihre Schüler für das Fach Ethik begeistern und Inhalte des Unterrichts nicht nur kognitiv vermitteln? Wie gehen Sie mit einer sehr leistungsheterogenen Lerngruppe um? Mit dem Stationenlernen gelingt moderner Ethikunterricht in der 9. /10. Klasse, denn es ermöglicht Ihren Schülern eigenverantwortliches, selbstgestaltetes und kooperatives Lernen. Zur Einführung werden die Methode des Stationenlernens und ihre praktische Umsetzung im Unterricht kurz erläutert. Im Praxisteil des Buches setzen sich Ihre Schüler auf vielfältige Weise mit den sechs Themenbereichen "Das Bild vom Menschen", "Mensch - Natur - Technik", "Glück und Lebenswirklichkeit", Verantwortete Lebensgestaltung", "Menschenrecht, der Weg zum Frieden", und "Die spirituelle Sehnsucht des Menschen" auseinander. An jeweils sechs bis sieben Pflichtstationen und drei bis vier Zusatzstationen werden die Schüler an das jeweilige Thema herangeführt. Mittels kreativer Textarbeit, einer produktionsorientierten Ausrichtung und zahlreichen Möglichkeiten der Binnendifferenzierung gelingt es Ihnen schnell, Ihre Schüler zu motivieren. So gelingt eigenverantwortliches Lernen in Ihrem Ethikunterricht der 9. und 10. Klasse!

Grundrechtsgemeinschaft ohne Grenzen?

die Bedeutung der (Gemeinschafts-)Grundrechte bei der Erweiterung der Europäischen Union

Author: Daniel Theurer

Publisher: N.A

ISBN: 9783832943332

Category: European Union Countries

Page: 181

View: 3641

DOWNLOAD NOW »

Zöller, Strafrecht ohne Grenzen

Author: Arndt Sinn,Hsiao-Wen Wang,Mark Alexander Zöller,Jiuan-Yih Wu

Publisher: C.F. Müller GmbH

ISBN: 381143943X

Category: Social Science

Page: 160

View: 2019

DOWNLOAD NOW »
Sowohl die modernen Formen der Kriminalität als auch die darauf bezogene Strafverfolgung sind im 21. Jahrhundert in erheblichem Maße durch eine Tendenz zur Globalisierung und Vernetzung geprägt. Den daraus folgenden Herausforderungen können sich die einzelnen Staaten nicht mehr alleine stellen, sondern müssen sich zwangsläufig zusammenschließen, um neue Formen der Kooperation und gegenseitigen Unterstützung zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund versammelt der vorliegende Band die Tagungsreferate, die im Jahr 2013 im Rahmen des Dritten Deutsch-Taiwanesischen Strafrechtsforums an der National Kaohsiung University, der National Cheng Kung University und der National Chengchi University von deutschen, taiwanesischen und japanischen Strafrechtswissenschaftlern gehalten wurden. Sie reichen von aktuellen Fragen des Rechtshilferechts bis hin zu Problemstellungen des Computer-, Internet- und Umweltstrafrechts und bieten damit in rechtsvergleichender Sichtweise Bausteine für ein Strafrecht ohne Grenzen .

Kisha-Club-System und Informationsfreiheit

Vergleich der Arbeitsbedingungen von Auslandskorrespondenten in Japan und Deutschland

Author: Sven Engesser

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3835091530

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 173

View: 3006

DOWNLOAD NOW »
Lässt sich der vermutete negative Einfluss des Kisha-Club-Systems auf die Pressefreiheit in Japan empirisch nachweisen? In einer streng vergleichenden Untersuchung stellt Sven Engesser die Arbeitsbedingungen von Auslandskorrespondenten in Japan und Deutschland einander gegenüber, um den „Kisha-Club-Faktor“ zu bestimmen.

Augustus

Aufrührer, Herrscher, Heiland

Author: Werner Dahlheim

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406616771

Category: Biography & Autobiography

Page: 448

View: 5148

DOWNLOAD NOW »
An den Iden des März 44 v. Chr. fällt Caesar unter den Dolchen seiner Mörder. Sein Erbe ist Octavian – ein blutjunger Mann, unerfahren in Politik und Krieg. Auf ihn warten 15 Jahre Bürgerkrieg, in denen er erst ums Überleben, dann um die Einheit des Imperiums kämpfen muss. Mit seinem Sieg über alle Nebenbuhler beginnt er als Augustus die Welt neu zu ordnen und ein ganzes Zeitalter zu prägen. Werner Dahlheim – einer der großen Erzähler unter den deutschen Historikern – führt mit dieser meisterhaften Biographie des ersten römischen Kaisers seine Leser in ein Zeitalter der Extreme (44 v. Chr. bis 14 n. Chr.). Er beschreibt eine Epoche, die gleichermaßen geprägt ist von abgründiger Gemeinheit und überwältigender Großmut, von unsäglichem Leid und für immer verloren geglaubtem Glück. Octavians Aufstieg stand im Zeichen blutiger Machtkämpfe. Abertausende fielen der Herrschsucht und Geldgier der Bürgerkriegsgeneräle zum Opfer, die auch der alten Republik den Todesstoß versetzten. Doch lebten an deren Ende die Menschen in der Gewissheit, Augustus, der Sieger des letzten Waffenganges, habe der Welt Frieden und Wohlstand gebracht. Die Bürger Roms und die Untertanen des Imperiums dankten es, indem sie ihm Ehren verliehen, die ihn den Göttern gleichstellten. Seinen Ruhm verbreiteten Dichter, Bildhauer und Baumeister. Die Armeen des Bürgerkrieges zähmte er und führte sie von Arabien bis Germanien in Länder, deren Namen bis dahin nur wenige kannten. Wie kein zweiter Römer vor oder nach ihm erweiterte er das Reich vom Atlantik bis zum Euphrat, vom Nil bis zum Rhein und zur Donau. Rom gab er die Weltherrschaft, die für Jahrhunderte unzerstörbar schien. Als er starb, verehrten ihn die Zeitgenossen als Heiland und gaben ihm einen Platz im Himmel. Selbst die Christen priesen ihn als den Herrscher, dem ihr Gott die absolute Macht verlieh, als er seinen Sohn auf die Erde sandte, um alle Menschen zu erlösen. Denn nur der Friede des Reiches öffnete den Missionaren des neuen Glaubens das Tor zur Welt.