Wie löst Gustav Radbruch das Spannungsverhältnis zwischen Recht und Moral?

Eine Untersuchung am Beispiel des Mauerschützenurteils des Bundesgerichtshofs vom 3. November 1992

Author: Tilman Graf

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640356136

Category:

Page: 72

View: 5520

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte, Note: 1.0, Johannes Gutenberg-Universitat Mainz, Sprache: Deutsch, Abstract: Die bundesdeutsche Rechtsprechung sah sich bereits zweimal vor das Problem der Bewaltigung einer nicht-rechtsstaatlichen Vergangenheit gestellt. Die juristische Aufarbeitung der NS- und der DDR-Vergangenheit brachte das unter der Oberflache des rechtlichen Alltags liegende Spannungsverhaltnis zwischen Recht und Moral zutage. Das Problem des Spannungsverhaltnisses zwischen Recht und Moral ist die Frage nach der Verknupfung beider Begriffe. Es ist daher zu klaren, ob die beiden Begriffe miteinander verknupft sind, und spezifisch, ob das Recht die Moral impliziert oder ob Recht und Moral getrennt voneinander zu behandeln sind; erstere Position ware die der Naturrechtslehre, letztere die des sogenannten Rechtspositivismus. Ich mochte in dieser Arbeit der Frage auf den Grund gehen, wie der Rechtsphilosoph Gustav Radbruch in seiner nach dem 2. Weltkrieg entstandenen Philosophie dieses Spannungsverhaltnis der Begriffe lost. Die Position Radbruchs ist deswegen interessant, da sie weder eine eindeutige Losung zugunsten der rechtspositivistischen Position (Recht und Moral sind voneinander getrennt) noch zur aufklarerischen naturrechtlichen Position (Recht und Moral stehen in einer inhaltlichen Analytizitat) darstellt, sondern einen zwischen beiden Schulen differenzierenden Ansatz postuliert. Um die Frage, wie Radbruch das Spannungsverhaltnis zwischen Recht und Moral lost, angemessen beantworten zu konnen, werde ich im Folgenden die beiden Schulen von Rechtspositivismus und Naturrechtslehre beleuchten, um sogleich auf Radbruchs zwischen beiden Positionen vermittelnden Ansatz zu sprechen zu kommen. Anschliessend werde ich die Philosophie Radbruchs anhand ihrer realrechtlichen Geltung in den Mauerschutzenprozessen diskutieren

Das Spannungsverhältnis zwischen Recht und Moral bei Gustav Radbruch

Author: Adam Galamaga

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640373588

Category: Philosophy

Page: 20

View: 3997

DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Ethik und Recht, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach der Erfahrung des Nationalsozialismus lässt sich im Radbruchschen Denken eine Wende erkennen. Im Jahre 1946 schreibt er den berühmt gewordenen Aufsatz „Gesetzliches Unrecht und übergesetzliches Recht“, indem er sich von seinem ursprünflichen rechtspositivistischen Ansatz distanziert. Die in der Literatur als „Radbruchsche Formel“ bezeichnete These, derzufolge es legitim sei, das „unerträglich ungerechte“ Gesetz zu brechen, kann im geschichtlichen Kontext interpretiert werden. Mit der Revidierung der eigenen Überzeugungen unternimmt Radbruch den Versuch, die Vergangenheit zu erklären und die Zukunft des Rechts mitzugestalten. Die Positivismus-These, die in den 30er Jahren unter anderem von Radbruch vertreten wurde, verhalf sichtbar „zu einer der größten Geschichtsklitterungen“ innerhalb der Rechtsphilosophie. Radbruch sah sich gezwungen, auf das überpositive Recht zurückzugreifen. Die Rückkehr zum Naturrecht im Sinne einer Sammlung von Normen, deren Verbindlichkeitsansprüche postuliert und gleichzeitig unbegründet bleiben, wird als die einzige Alternative zu der in der Weimarer Republik vorherrschenden Rechtsauffassung angesehen.

Recht und Moral in der Scholastik der Frühen Neuzeit 1500-1750

Author: Wim Decock,Christiane Birr

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110396688

Category: History

Page: 147

View: 5062

DOWNLOAD NOW »
Studies of early modern scholasticism are experiencing a boom today. Legal scholars, philosopher, theologians, and economists are approaching the texts of the “Spanish late scholastics” and “Catholic natural law theorists” from their own perspectives. Both beginners and experts will find the tools in this volume for conducting independent research on the sources and cross-disciplinary insight regarding the state of research.

Die Neurogesellschaft (TELEPOLIS)

Wie die Hirnforschung Recht und Moral herausfordert

Author: Stephan Schleim

Publisher: Heise Verlag

ISBN: 3944099648

Category: Psychology

Page: 218

View: 1327

DOWNLOAD NOW »
Moral, Wahrheit und Lüge, Freiheit, Gefährlichkeit und Schuldfähigkeit - all das wollen manche Neurowissenschaftler heute am Gehirn festmachen. Können ihre Entdeckungen unsere Gesellschaft verändern? Werden neue technische Entwicklungen direkt in unsere Gehirne eingreifen? Die Neurogesellschaft hat begonnen. Im Buch werden die weitreichenden Aussagen über Mensch und Gehirn auf den Prüfstand gestellt. Es führt von den einschlägigen Experimenten zu den aktuellen Gerichtsentscheidungen. Und: Geht es in der Neurogesellschaft um die Hirnforschung selbst oder die Autorität mancher Hirnforscher?

Der Markt der Tugend

Recht und Moral in der liberalen Gesellschaft : eine soziologische Untersuchung

Author: Michael Baurmann

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161473128

Category: Social Science

Page: 681

View: 4979

DOWNLOAD NOW »
English summary: A liberal market society is often critized as being a society in which morality and virtues are crowded out by increasing egoism and utility-maximization. Michael Baurmann develops quite a different picture. He shows that anonymous market-relations and competition are by no means the only traits of a liberal society. Freedom of cooperation and association is one of its main characteristics as well. This freedom lays the fundament for the emergence of moral commitment and civil virtues which are needed to provide the public goods a free society is based on - in particular the limitation of state power by the rule of law. Close German description: Es ist der beste deutsche Beitrag zur theoretischen Soziologie, den ich seit langer Zeit gelesen habe.Erich Weede in Kolner Zeitschrift fur Soziologie und Sozialpsychologie 1996, S. 762Der Gedankengang des Buches ist klar und uberzeugend. Insbesondere die Passagen daruber, was universalistische Normen auszeichnet, und uber die Bedingungen, unter denen die Orientierung an universalistischen Normen gelernt werden kann, verdienen es, sozialwissenschaftliches Gemeingut zu werden.Reinhard Zintl in Associations 1998, S. 294 f.Das Buch von Baurmann entwickelt mit Bedacht und auf hohem Niveau einen rechts- und staatstheoretischen, soziologisch fundierten Losungsvorschlag fur eine aktuelle, viel diskutierte Problematik. ... Gegenuber manchen modischen Verfallszenarien wirkt der Ansatz Baurmanns ... erfrischend und ermutigend ...Gerhard Dilcher in Neue Juristische Wochenschrift 1998, S. 3692Dem, der die okonomische Theorie der sozialen Ordnung auf der Hohe ihrer Leistungsfahigkeit erleben mochte, ... wird mit diesem ausgeklugelten Festival des Kontrafaktischen viel geboten.Wolfgang Kersting in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.4.1997, S. 12

Zwischen Naturrecht und Partikularismus

Grundlegung christlicher Ethik mit Blick auf die Debatte um eine universale Begründbarkeit der Menschenrechte

Author: Friedrich Lohmann

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110899825

Category: Religion

Page: 477

View: 8638

DOWNLOAD NOW »
For years now, the question of the universality of human rights has been the subject of controversial discussion between the various cultures. The present study examines whether ethical norms, e.g. human rights, can be justified universally or only particularly (for the values of a particular community). To achieve clarification, contributions are analysed from Protestantism (inter alia W. Herrmann, E. Troeltsch, K. Barth and T. Rendtorff) and from philosophy (the tradition of natural law, R. Alexy, O. Höffe). The author concludes that ethical norms are always grounded in a particular view of humanity- e.g. the christian view, but at the same time aim for a universal plausibility which is to be established in the discourse of world views.

Bibel und Moral - ethische und exegetische Zugänge

Author: Christof Breitsameter,Stephan Goertz

Publisher: Verlag Herder GmbH

ISBN: 3451830396

Category: Religion

Page: 304

View: 8982

DOWNLOAD NOW »
Die hl. Schrift ist die "höchste Richtschnur" des Glaubens, so das II. Vatikanum. Doch was bedeutet diese Orientierung in moralischen Fragen der Gegenwart? Und wie stellt sich in der Bibel selbst das Verhältnis zwischen Glaube und Moral dar? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der Band.

Recht und Politik

Jahrestagung der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR), Deutsche Sektion, Frankfurt (Oder), 26. bis 29. September 2002

Author: International Association for Philosophy of Law and Social Philosophy. Deutsche Sektion. Tagung,Jan C. Joerden

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515084581

Category: Social Science

Page: 183

View: 1381

DOWNLOAD NOW »
Inhalt Jan C. Joerden / Roland Wittmann: Vorwort Peter Macke: Rechtsgefuehl und Urteilsfindung Juergen Habermas: Religi�se Toleranz als Schrittmacher kultureller Rechte Wolfgang Naucke: Die Folgen der reinen Rechtslehre fuer das Verh�ltnis von Recht und Politik Dietmar von der Pfordten: Politik und Recht als Repr�sentation Winfried Hassemer: Verfassungsgerichtsbarkeit in einer Demokratie Peter Koller: Das Recht im Spannungsfeld zwischen Macht und Moral Michael Pawlik: �Selbstgesetzgebung der Regierten�: Glanz und Elend einer Legitimationsfigur Bernd Schuenemann: Globalisierung als Metamorphose oder Apokalypse des Rechts? Mario G. Losano: Rechtspolitik und positivrechtliche Folgen eines �euroskeptischen� EU-Mitgliedstaates - der Fall Italien.

Recht und Gesellschaft

Author: Friedrich Kaulbach,Werner Krawietz

Publisher: Duncker & Humblot

ISBN: 9783428442249

Category: Sociological jurisprudence

Page: 839

View: 3977

DOWNLOAD NOW »

Handbuch Rechtsphilosophie

Author: Eric Hilgendorf,Joerden Jan C.

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3476053091

Category: Philosophy

Page: 515

View: 5800

DOWNLOAD NOW »
Philosophische Grundfragen des Rechts. Was ist Recht? Warum gibt es Recht? Und wie funktioniert es? Das Handbuch gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Rechtsbegriffe, -bereiche und -theorien. Es beleuchtet die Geschichte der Rechtsphilosophie, die Begründungen und Legitimität von Recht sowie die Auslegung des Rechts. Darüber hinaus wirft es einen Blick auf neuere Theorien des Rechts wie die Systemtheorie des Rechts, Feministische Rechtstheorien oder Critical Legal Studies und zeigt die aktuellen Herausforderungen auf (Globalisierung, Todesstrafe, Ziviler Ungehorsam).

Die Glaubens- und Gewissensfreiheit des Grundgesetzes

Author: Martin Borowski

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161485657

Category: Law

Page: 837

View: 2631

DOWNLOAD NOW »
English summary: The basic right to freedom of religion and conscience is found at the center of a great number of fundamental conflicts, such as, for example, whether a crucifix in the schools, the religious headscarf worn by Moslem teachers or ritual butchering ought to be allowed. Structural peculiarities in freedom of religion and conscience and their relation to the articles in the German Basic Law on the law of church and state are a special challenge to the legal scholar. Martin Borowski reconstructs this complex, which has been greatly influenced by tradition, against the backdrop of the findings of the modern views on fundamental rights. This includes an exact analysis of the relationship between fundamental constitutional rights and the authorization given by the law of church and state, the collective and the individual aspects of freedom of religion, a detailed study of the definition of 'religion' and of the boundaries of freedom of religion and conscience. German description: Das Grundrecht der Glaubens- und Gewissensfreiheit steht im Zentrum einer ganzen Reihe fundamentaler Kontroversen, beispielsweise des Streits um das Kruzifix in der Schule, um das religiose Kopftuch muslimischer Lehrerinnen oder um das Schachten. Strukturelle Besonderheiten der Glaubens- und Gewissensfreiheit und ihr Verhaltnis zu den staatskirchenrechtlichen Artikeln des Grundgesetzes stellen den Interpreten vor besondere Herausforderungen. Martin Borowski unternimmt es, diesen besonders traditionell gepragten Komplex vor dem Hintergrund der Erkenntnisse der modernen Grundrechtsdogmatik zu rekonstruieren. Dies umfasst insbesondere die exakte Analyse des Verhaltnisses grundrechtlicher Rechte und staatskirchenrechtlicher Berechtigungen, der kollektiven und der individuellen Seite der Glaubensfreiheit, eine eingehende Untersuchung der Definition von 'Religion' sowie der Schrankenseite der Glaubens- und Gewissensfreiheit. Neben der abwehrrechtlichen Seite werden auch grundrechtliche Leistungsrechte im religiosen Bereich sowie die religiose Gleichheit in den Blick genommen. Eingeleitet wird das Buch mit einem historischen Kapitel und der Analyse der Einbindung der grundgesetzlichen Gewahrleistungen in das supranationale und internationale Recht.