Gefühlswissen

Eine lexikalische Spurensuche in der Moderne

Author: Ute Frevert

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593393891

Category: History

Page: 364

View: 9041

DOWNLOAD NOW »
Gefühle sind so alt wie die Menschheit. Aber was wissen wir über sie? Wie ernst nehmen wir sie und welche Bedeutung weisen wir ihnen zu? Die Autorinnen und Autoren des Bandes untersuchen, wie sich das Wissen über Gefühle und deren Bewertung in den letzten 300 Jahren verändert haben. Sie analysieren wissenschaftliche und gesellschaftliche Debatten, die Europäer seit dem 18. Jahrhundert über Affekte, Leidenschaften, Empfindungen und Emotionen führten. Dabei ging (und geht) es um grundlegende Fragen der conditio humana: Sind Gefühle geistiger oder körperlicher Natur? Haben Tiere Gefühle? Sind Männer gefühlsärmer als Frauen? Gibt es kindische und erwachsene Emotionen? Kann man Gefühle »zivilisieren«? Machen sie krank? Können Kollektive fühlen? Die historisch wechselnden Antworten auf diese Fragen zeigen: Das Wissen über Emotionen war und ist eng verknüpft mit den sozialen, kulturellen und politischen Strukturen moderner Gesellschaften.

The New Encyclopaedia Britannica: Macropaedia

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Encyclopedias and dictionaries

Page: N.A

View: 2913

DOWNLOAD NOW »
This encyclopedia includes a two-volume index, a 12-volume Micropaedia (Ready reference), a 17-volume Macropaedia (Knowledge in depth), and the Propaedia.

Schutz vor Industriespionage: Analyse, Prävention und Abwehr des irregulären Verlustes von Know-how in Unternehmen

Author: Philipp Wagner

Publisher: Igel Verlag

ISBN: 3954851717

Category: Business & Economics

Page: 136

View: 8517

DOWNLOAD NOW »
Schon Christoph Kolumbus war sich uber den Wert genauer Informationen und des damit in Verbindung stehenden Wissens bewusst. Jedoch gelten Wissen, Know-how und Informationen erst seit den ersten wissenschaftlichen Erkenntnissen zur knowledge society" durch Peter Drucker im Jahr 1968 als einer der strategisch kritischsten Erfolgsfaktoren und als wichtige Ressource im Wettbewerb. Aus diesem Grunde ist der irregulare, in diesem Sinne illegale, durch vorsatzliche Handlung erzwungene Verlust von Know-how in Unternehmen eine ernstzunehmende und massive Gefahr fur den Erhalt der Wettbewerbsfahigkeit. Die stetig zunehmende Globalisierung, die damit einhergehende Offnung und Integration neuer Markte und Lander in den Welthandel sowie der sich rasant beschleunigende Technologiewandel - gekennzeichnet durch immer kurzere Produktlebenszyklen mit immer wissensintensiveren Gutern und Dienstleistungen - gelten primar als einer der Ursprunge fur vielfaltige und allgegenwartige Bedrohungen durch den irregularen Verlust von Know-how. Infolgedessen stellen diese Bedrohungen neue Herausforderungen an das Management von Wissen, Know-how und Informationen in Unternehmen und erhohen die immanente Notwendigkeit fur den Schutz gegen den irregularen Verlust."

"Tod den Idioten" - Eugenik und Euthanasie in juristischer Rezeption vom Kaiserreich zur Hitlerzeit

Author: Christian Merkel

Publisher: Logos Verlag Berlin GmbH

ISBN: 3832512845

Category: History

Page: 385

View: 9497

DOWNLOAD NOW »
Schoner leben," "schoner sterben," Alte, Behinderte, Kranke, "geistige Idioten" und andere "nutzlose Ballastexistenzen" durch Vernichtung ihres "lebensunwerten" Lebens beseitigen, fur ein "sozialvertragliches Ableben" sorgen - die Diskussionen um Euthanasie und Eugenik horen nicht auf, in Deutschland hohe Wellen zu schlagen. Die Uberlegungen zu Euthanasie im 19. und fruhen 20. Jahrhundert mundeten im NS-Terror: Wahrend des Zweiten Weltkriegs liess Adolf Hitler "Idioten" massenhaft ermorden. Hitler gab durch Fuhrererlass die Euthanasie-Ermachtigung zur "Aktion T 4," der bekanntesten Totungsaktion an Kranken und Behinderten. Die Verbrechen unter dem Deckmantel der Euthanasie brachten vielen Tausend Opfern den Tod. Die vorliegende Arbeit erhebt den Anspruch, die juristischen Euthanasiebeitrage umfassend zusammengetragen und systematisch geordnet zu haben. Sie geht folgenden Fragen nach: Welchen Tatbeitrag leisteten die Juristen? Was brachte die Vertreter des Rechts dazu, so zu denken? Wie argumentierten die Rechtskundigen, wie gingen sie auf den philosophischen Zeitgeist oder die Haltung der Kirchen ein? War die "Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens" eine juristische Erfindung? Haben die Rechtsgelehrten gar eine besondere Schuld auf sich geladen, die die deutsche juristische Diskussion um Sterbehilfe auch heute noch belastet? Merkel untersucht, ob es eine eigentumliche Schwache der deutschen Juristen gegenuber euthanatischen Konzepten gibt. Mit der Konzentration auf die juristische Rezeption des Euthanasiegedankens betritt das Buch wissenschaftliches Neuland auf einem hoch aktuellen und spannenden Gebiet.

The Dynamics of International Criminal Justice

Essays In Honour Of Sir Richard May

Author: Hirad Abtahi,Gideon Boas,Richard May (LL. B.)

Publisher: Martinus Nijhoff Publishers

ISBN: 9004145877

Category: Law

Page: 314

View: 7299

DOWNLOAD NOW »
This book is dedicated to the memory of Sir Richard May, who passed away on 1 July 2004, and to the rich legacy he has left behind in the area of international criminal law. It contains in-depth analyses of a range of issues critical to the development and understanding of international criminal law, written by contributors who worked in some way with Sir Richard during his tenure at the ICTY, particularly during his last years as Presiding Judge of the Milosevi? Trial. It contains a Foreword by the President of the ICTY, Theodor Meron, and substantive work in three main parts: one chapter concerning the development and understanding of human rights; five chapters addressing international criminal law issues in the context of ICTY proceedings; and two chapters focusing on substantive aspects of international criminal law. All the chapters analyse international criminal law as applied by the ICTY, as well as the ICC, ICTR and other international or hybrid criminal tribunals, and are all authored by persons in a position to give great insight into the subject matter discussed.