Gefühlswissen

Eine lexikalische Spurensuche in der Moderne

Author: Ute Frevert

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593393891

Category: History

Page: 364

View: 1110

DOWNLOAD NOW »
Gefühle sind so alt wie die Menschheit. Aber was wissen wir über sie? Wie ernst nehmen wir sie und welche Bedeutung weisen wir ihnen zu? Die Autorinnen und Autoren des Bandes untersuchen, wie sich das Wissen über Gefühle und deren Bewertung in den letzten 300 Jahren verändert haben. Sie analysieren wissenschaftliche und gesellschaftliche Debatten, die Europäer seit dem 18. Jahrhundert über Affekte, Leidenschaften, Empfindungen und Emotionen führten. Dabei ging (und geht) es um grundlegende Fragen der conditio humana: Sind Gefühle geistiger oder körperlicher Natur? Haben Tiere Gefühle? Sind Männer gefühlsärmer als Frauen? Gibt es kindische und erwachsene Emotionen? Kann man Gefühle »zivilisieren«? Machen sie krank? Können Kollektive fühlen? Die historisch wechselnden Antworten auf diese Fragen zeigen: Das Wissen über Emotionen war und ist eng verknüpft mit den sozialen, kulturellen und politischen Strukturen moderner Gesellschaften.

Emotional Lexicons

Continuity and Change in the Vocabulary of Feeling 1700-2000

Author: Ute Frevert,Monique Scheer,Pascal Eitler,Bettina Hitzer,Anne Schmidt,Nina Verheyen

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0199655731

Category: History

Page: 288

View: 9669

DOWNLOAD NOW »
The first cultural history of terms of emotion found in German, French, and English language encyclopaedias since the late seventeenth century.

Multikulturalismus Und Political Correctness in Den USA

Author: Mathias Hildebrandt

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783531148762

Category: Political Science

Page: 551

View: 2893

DOWNLOAD NOW »
Die Debatte um Multikulturalismus und Political Correctness dominierte in den 90er Jahren die öffentliche Auseinandersetzung in den USA und prägte die amerikanische politische Kultur nachhaltig. Ihre Erschütterungen reichten bis Europa und Deutschland. Mathias Hildebrandt berücksichtigt nicht nur die historische Tiefendimension dieser US-amerikanischen Selbstverständnisdebatte anhand der Rekonstruktion der zentralen Kampfbegriffe, sondern arbeitet auch die wesentlichen philosophischen und theoretischen Konzepte des postmodernen Multikulturalismus und dessen politische Ordnungskonzeption für die USA heraus. Neben diesen Dimensionen verfolgt der Autor die Debatte in die umstrittenen Policy-Felder, wie Schul- und akademische Bildungspolitik, Auseinandersetzung sowie Meinungsfreiheit und Sexual Harassment ebenso wie Affirmative Action Politik, und analysiert deren strukturelle und verfassungsrechtliche Aspekte.