The World Ahead

An Anthropologist Anticipates the Future

Author: Margaret Mead,Robert B. Textor

Publisher: Berghahn Books

ISBN: 9781571818188

Category: Social Science

Page: 348

View: 6879

DOWNLOAD NOW »
Born in the first year of the 20th century, it is fitting that Margaret Mead should have been one of the first anthropologists to use anthropological analysis to study the future course of human civilization. This volume collects, for the first time, her writings on the future of humanity and how humans can shape that future through purposeful action. For Mead, the study of the future was born out of her lifelong interest in processes of change. Many of these papers were originally published as conference proceedings or in limited-circulation journals, testimony before government bodies and chapters in works edited by others. They show Mead's wisdom, prescience and concern for the future of humanity.

Margaret Mead

The Making of an American Icon

Author: Nancy C. Lutkehaus

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 0691190275

Category: Biography & Autobiography

Page: 374

View: 5649

DOWNLOAD NOW »
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world."--Margaret Mead This quotation--found on posters and bumper stickers, and adopted as the motto for hundreds of organizations worldwide--speaks to the global influence and legacy of the American anthropologist Margaret Mead (1901-78). In this insightful and revealing book, Nancy Lutkehaus explains how and why Mead became the best-known anthropologist and female public intellectual in twentieth-century America. Using photographs, films, television appearances, and materials from newspapers, magazines, and scholarly journals, Lutkehaus explores the ways in which Mead became an American cultural heroine. Identifying four key images associated with her--the New Woman, the Anthropologist/Adventurer, the Scientist, and the Public Intellectual--Lutkehaus examines the various meanings that different segments of American society assigned to Mead throughout her lengthy career as a public figure. The author shows that Mead came to represent a new set of values and ideas--about women, non-Western peoples, culture, and America's role in the twentieth century--that have significantly transformed society and become generally accepted today. Lutkehaus also considers why there has been no other anthropologist since Mead to become as famous. Margaret Mead is an engaging look at how one woman's life and accomplishments resonated with the issues that shaped American society and changed her into a celebrity and cultural icon.

Euphoria

Roman

Author: Lily King

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406682049

Category: Fiction

Page: 262

View: 1323

DOWNLOAD NOW »
Von realen Ereignissen im Leben der berühmten Ethnologin Margaret Mead inspiriert, erzählt Lily King in diesem grandiosen, spannenden und sinnlichen Roman ebenso anschaulich wie klug von Besitz und Begierde, Entdeckung und Macht, Liebe und Herrschaft. Neuguinea, Anfang der 1930er Jahre. Drei junge Ethnologen – die schon berühmte und faszinierende Amerikanerin Nell Stone, ihr Mann Fen und der Brite Andrew Bankson – stoßen nach Jahren einsamer Feldforschung aufeinander und entwickeln eine leidenschaftliche Dreiecksbeziehung. Erschöpft von den Versuchen, etwas Verwertbares über die Stämme am Sepikfluss herauszufinden, gelangen die drei Forscher zu den Tam, einem weiblich dominierten Stamm mit ungewohnten Ritualen. Während sie immer tiefer in das Leben der Tam eindringen, werden auch ihre unterschiedlichen Wünsche und Interessen immer deutlicher, die erotische Anziehung zwischen Nell Stone und Andrew Bankson immer intensiver. Schließlich schreitet Fen zu einer dramatischen Aktion mit tragischem Ausgang für alle.

Methodenlehre der Sozialwissenschaften

Author: Felix Kaufmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3709160014

Category: History

Page: N.A

View: 798

DOWNLOAD NOW »
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Kommunikation

Die soziale Matrix der Psychiatrie

Author: Jürgen Ruesch,Gregory Bateson

Publisher: N.A

ISBN: 9783896708366

Category: Communication

Page: 348

View: 4813

DOWNLOAD NOW »
Was ist Kommunikation? Dieser Frage stellen sich der Psychiater Jürgen Ruesch und der Kulturanthropologe Gregory Bateson in ihrem zum Standardwerk gewordenen Buch. Eine Antwort finden sie bei der Betrachtung von gestörter Kommunikation: Nur wer Fehler korrigiert, kommuniziert. Unter dem Eindruck der Entwicklung von Informationstheorie, Kybernetik und Kybernetik zweiter Ordnung formulieren die beiden Autoren Anfang der 1950er Jahre einen Kommunikationsbegriff, der sämtliche Formen menschlichen Verhaltens vom einsamen Seelenleben" (Husserl) über körperliche Störungen bis zu zwischenmenschlichen Begegnungen und Kulturen abdeckt. Fast nebenbei entwickeln sie damit einen Begriff, der auf eine allgemeine Theorie des Verhaltens zielte. Ruesch und Bateson gehen davon aus, dass jede Kommunikation eine Auswahl aus verschiedenen Möglichkeiten darstellt, Ereignisse miteinander verknüpft und Getrenntes miteinander verbindet. Es kann nur miteinander kommunizieren, was anders nicht miteinander verbunden ist und sich zugleich wechselweise wahrnimmt. Kommunikation findet nur unter der Wahrnehmung statt, dass man selbst wahrgenommen wird und die eigene Wahrnehmung wahrgenommen wird. Diese Kriterien der Selektivität, Anschlussfindung und wechselseitigen Wahrnehmung fassen Ruesch und Bateson zu einem handlichen Kriterium zusammen, das überrascht: Kommunikation ist Fehlerkorrektur; Korrektur von Fehlern, die in der Kommunikation selbst begangen werden. Dabei ist dieser Kommunikationsbegriff nicht auf menschliche Kommunikation begrenzt. Es kommuniziert, was Fehler korrigiert. Geschrieben in der Pionierzeit der Kybernetik, als ein paar Querdenker das vorherrschende wissenschaftliche Weltbild revolutionierte, ist das Buch von Ruesch und Bateson längst ein Klassiker der systemischen Literatur!

Die Information

Geschichte, Theorie, Flut

Author: James Gleick

Publisher: Redline Wirtschaft

ISBN: 3864142245

Category: Science

Page: 500

View: 4909

DOWNLOAD NOW »
Blut, Treibstoff, Lebensprinzip - in seinem furiosen Buch erzählt Bestsellerautor James Gleick, wie die Information zum Kernstück unserer heutigen Zivilisation wurde. Beginnend bei den Wörtern, den "sprechenden" Trommeln in Afrika, über das Morsealphabet und bis hin zur Internetrevolution beleuchtet er, wie die Übermittlung von Informationen die Gesellschaften prägten und veränderten. Gleick erläutert die Theorien, die sich mit dem Codieren und Decodieren, der Übermittlung von Inhalten und dem Verbreiten der Myriaden von Botschaften beschäftigen. Er stellt die bekannten und unbekannten Pioniere der Informationsgesellschaft vor: Claude Shannon, Norbert Wiener, Ada Byron, Alan Turing und andere. Er bietet dem Leser neue Einblicke in die Mechanismen des Informationsaustausches. So lernt dieser etwa die sich selbst replizierende Meme kennen, die "DNA" der Informationen. Sein Buch ermöglicht ein neues Verständnis von Musik, Quantenmechanik - und eine gänzlich neue Sicht auf die faszinierende Welt der Informationen.

Gesetze der Form

Author: George Spencer-Brown

Publisher: Joh. Bohmeier Verlag

ISBN: 9783890943213

Category: Algebraic logic

Page: 200

View: 1394

DOWNLOAD NOW »

Symptome der Moderne

Juden und Queers im Wien des späten 20. Jahrhunderts

Author: Matti Bunzl

Publisher: N.A

ISBN: 9783793094067

Category: Austria

Page: 311

View: 8578

DOWNLOAD NOW »
Matti Bunzls vergleichende Studie offenbart zahlreiche strukturelle Konvergenzen in der Entwicklung von Juden und Queers im Wien des späten 20. Jahrhunderts. Als >Symptome der Moderne waren Juden und Homosexuelle bereits gegen Ende des 19. Jh. als Andere identifiziert worden und hatten dem Konzept eines als ethnisch und sexuell rein imaginierten Nationalstaats Kohärenz verliehen. Auch wenn das Ende des Zweiten Weltkriegs der systematischen Auslöschung von Juden und Homosexuellen im Holocaust ein Ende bereitete, so setzte sich die Logik der Ausgrenzung doch auch in der österreichischen Nachkriegsrepublik fort; nach wie vor wurden die Symptome der Moderne diskriminiert und aus der nationalen Gemeinschaft ausgeschlossen. Erst in den 1970er Jahren begann eine jüngere Generation von Juden und Queers, ihre jeweilige Marginalisierung zu bekämpfen und sich der Öffentlichkeit ins Bewußtsein zu bringen; spätestens seit den 1990er Jahren sind die Anzeichen jüdischer und schwul/lesbischer Differenz integraler Bestandteil gelebter Stadtwirklichkeit. Symptome der Moderne behandelt diesen radikalen kulturellen Wandel im Kontext einer umfassenderen mitteleuropäischen Moderne und führt ihn auf geopolitische Veränderungen wie auf das Auftreten eines postmodern